Gartner senkt IT-Wachstumsprognose

7. April 2022 um 09:47
image
Foto: Md Mahdi / Unsplash

Für 2022 rechnet der Marktforscher immer noch mit IT-Ausgaben von 4,4 Billionen Dollar. Doch für CIOs wird ein unruhiges Jahr erwartet.

Laut der neuesten Prognose von Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben im Jahr 2022 voraussichtlich 4,4 Billionen US-Dollar betragen, was einem Anstieg von 4% gegenüber 2021 entspricht. Allerdings senkt der Marktforscher seine Prognose gegenüber dem Januar um 0,1 Billionen. Statt eines erwarteten Anstiegs von 5,1% nun also "nur" noch 4%.
Grund seien mögliche Turbulenzen mit unterschiedlichen Faktoren. "Geopolitische Störungen, Inflation, Währungsschwankungen und Herausforderungen in der Lieferkette gehören zu den vielen Faktoren", erklärt John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner, in einer Mitteilung. Es werde ein unruhiges Jahr für CIOs. Trotzdem würden IT-Ausgaben nicht massiv gebremst. "Im Gegensatz zu dem, was wir Anfang 2020 gesehen haben, beschleunigen CIOs ihre IT-Investitionen, da sie die Bedeutung von Flexibilität und Agilität erkennen bei der Reaktion auf Störungen."
Infolgedessen würden sich "die Kauf- und Investitionspräferenzen auf Bereiche wie Analytics, Cloud-Computing, nahtlose Kundenerlebnisse und Security konzentrieren". Ein weiterer Trend, mit dem CIOs konfrontiert würden, sei der Arbeitskräftemangel. "Da der derzeitige Mangel an IT-Talenten zu wettbewerbsfähigeren Gehältern führt, erhöhen Technologiedienstleister ihre Preise, was zu einem höheren Ausgabenwachstum in diesen Segmenten bis 2023 beiträgt", schreibt Gartner.
Für den Bereich IT-Services wird deshalb ein Wachstum von 6,8% erwartet. Das ist der zweithöchste Wert nach Software (plus 9,8%). Das kleinste Wachstum mit 0,3% wird für das Segment Kommunikationssysteme prognostiziert. Hier liegt aber mit 1,448 Billionen Dollar immer noch der grösste Ausgabenbereich.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Nationalrat: Bundesrat soll Chip-Strategie ausarbeiten

Der Bundesrat soll Vorschläge zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Schweizer Unternehmen der Halbleiterbranche machen.

publiziert am 14.6.2024
image

Wie definiert sich digitale Souveränität?

Die Swiss Data Alliance will mit einem Whitepaper die Diskussion über die digitale Zukunft der Schweiz fördern.

publiziert am 13.6.2024
image

Schweizer Gemeinden fehlen Ressourcen für die Digitalisierung

Der Wille zur Digitalisierung ist bei Schweizer Gemeinden zwar vorhanden, einer Studie zufolge mangelt es aber an Geld, Zeit und fähigem Personal.

publiziert am 13.6.2024 1
image

Datenschützer gehen gegen Googles Privacy Sandbox vor

Mit der Sandbox will Google eine datenschutz­freundlichere Alternative zu Third-Party-Cookies bieten. Datenschützer sind nicht begeistert und haben eine Beschwerde eingereicht.

publiziert am 13.6.2024