Globaler Cloud-Markt kratzt an der 500-Milliarden-Dollar-Grenze

21. April 2022, 10:10
  • channel
  • marktzahlen
  • cloud
image
Foto: Taylor Vick / Unsplash

Infrastructure-as-a-Service ist der am schnellsten wachsende Teilbereich.

Laut einer Prognose des Marktforschungsinstituts Gartner, die von 'The Register' aufgegriffen wurde, sollen dieses Jahr weltweit 495 Milliarden Dollar für Cloud-Services ausgegeben werden. Verglichen mit 2021 entspricht dies einem Wachstum von 20,4%, so Gartner. Der Marktforscher geht davon aus, dass das Wachstum auch 2023 konstant bleibt. Das Gesamtvolumen des Cloud-Service-Marktes würde damit die 500-Millionen-Dollar-Marke deutlich übersteigen und gegen 600 Milliarden erreichen.
Am schnellsten wächst gemäss Gartner mit etwas über 30% der Teilbereich Infrastructure-as-a-Service (IaaS), gefolgt von Desktop-as-Service (DaaS) mit 26,6%.
Die Bedeutung dieser beiden schnell wachsenden Bereiche ist aber ganz unterschiedlich. Für IaaS werden dieses Jahr laut Gartner knapp 120 Milliarden Dollar ausgegeben werden, für DaaS dagegen nur 2,6 Milliarden Dollar.
Der grösste Teilmarkt im Cloud-Geschäft bleibt gemäss Gartner 2022 weiterhin Software-as-a-Service (SaaS) mit einem Volumen von knapp 177 Milliarden Dollar. Für Applikations-Infrastruktur aus der Cloud beziehungsweise Platform-as-a-Service (PaaS) werden 109 Milliarden Dollar ausgegeben.

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 4
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Prime Computer kriegt ein neues Vertriebs­modell

Der neue Besitzer PCP.com will die Prime-Geräte künftig auch direkt und nicht mehr rein über den Channel vertreiben.

publiziert am 28.11.2022