Gmail erlaubt Client-Side-Encryption

19. Dezember 2022, 12:43
image
Foto: Markus Winkler / Unsplash

Der Konzern erweitert den Zugang zur Verschlüsselungstechnologie in seinen Mail-Services. Unternehmen können sich für die Beta-Version bewerben.

Google hat eine neue Verschlüsselungstechnologie für seine E-Mail-Dienste vorgestellt. Durch eine Verschlüsselung auf Seite des Clients soll künftig sichergestellt werden, dass sensible Daten aus E-Mails oder Anhängen auf Google-Servern nicht entzifferbar sind. Die Kunden würden so die Kontrolle über die Schlüssel und den Identitätsdienst für den Zugriff auf diese Schlüssel behalten, schreibt Google in einem Blogbeitrag zur Ankündigung.
Eine Beta-Version der Funktion soll zunächst bestimmten Organisationen vorbehalten sein. Darunter Kunden aus den Google-Programmen Workspace Enterprise Plus, Education Plus und Education Standard. Bei diesen handelt es sich um grössere Firmen oder Forschungseinrichtungen. Mit der client-seitigen Encryption soll die Vertraulichkeit in die Daten bei diesen Organisationen gestärkt werden, schreibt Google.
Administratoren können sich für die Beta-Version anmelden, müssen die Funktion aber aktivieren. Die neue Technologie soll im Laufe der "nächsten Wochen" ausgerollt werden. Aber auch dann werden noch nicht alle Nachrichten automatisch verschlüsselt. Um eine Nachricht entsprechend zu schützen, muss die zusätzliche Verschlüsselung separat hinzugefügt werden.
Gemäss 'The Verge' soll die Verschlüsselung zunächst nur in der Web-Version von Gmail funktionieren. Mit einem kommenden Update soll die Funktion dann aber auch für die mobilen Apps auf Android und iOS eingeführt werden. Die Bewerbungsfrist für einen Zugang zur Beta-Version dauert noch bis zum 22. Januar 2023. Wann der Dienst auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.
Ähnliche Bestrebung zur Absicherung von Kundendaten gibt es auch bei Apple: Der Konzern hat kürzlich seine "Advanced Data Protection" vorgestellt, bei der die Daten in der Cloud End-zu-End-verschlüsselt werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023