Google Cloud und Hugging Face spannen für Open-Source-KI zusammen

26. Januar 2024 um 11:12
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Midjourney

KI-Entwickler können künftig via die Plattform von Hugging Face auf die Rechenleistung von Google Cloud zugreifen. Man wolle "KI demokratisieren", so die Unternehmen.

Google und das KI-Startup Hugging Face geben eine neue Partnerschaft bekannt. Hugging Face ist eines der beliebtesten KI-Modell-Repositories und hostet Open-Source-Basismodelle wie Metas Llama 2 und Stability AIs Stable Diffusion. Im vergangenen August sammelte das Startup 235 Millionen US-Dollar. Neben Amazon, Nvidia, AMD, Intel, IBM und Qualcomm beteiligte sich auch Google an der Finanzierungsrunde. Die Firma wird aktuell mit 4,5 Milliarden Dollar bewertet.
Künftig können Entwicklerinnen und Entwickler via Hugging Face für ihre KI-Modelle auf die Leistung von Google Cloud zugreifen. "Wir werden mit Google in den Bereichen Open Science, Open Source, Cloud und Hardware zusammenarbeiten, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre eigene KI mit den neuesten offenen Modellen von Hugging Face und den neuesten Cloud- und Hardware-Funktionen von Google Cloud zu entwickeln", heisst es in einem Blogbeitrag. Man wolle "gutes Machine Learning demokratisieren".

Google verstärkt Open-Source-Engagement

Die Partnerschaft werde die neuesten KI-Innovationen über die Open-Source-Bibliotheken von Hugging Face leicht zugänglich machen, unabhängig davon, welches Framework Developer verwenden. Google erklärt, dass User in der ersten Hälfte 2024 mit der Nutzung der KI-App-Building-Plattform Vertex AI und der Kubernetes Engine beginnen können.
Google verstärkt mit der Partnerschaft sein Engagement im Bereich Open-Source-KI und bekommt Zugang zu dieser Gemeinschaft. Zwar befinden sich auch einige KI-Modelle des Konzerns auf der Plattform von Hugging Face, bis jetzt setzte Google bei eigenen Entwicklungen wie Gemini oder Imagen und dem Engagement bei Anthropic aber vor allem auf proprietäre Modelle.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Erstes deutsches Bundesland setzt einen KI-Beirat ein

In Sachsen soll sich ein Beirat für digitale Ethik mit dem Einsatz von KI befassen. Ein solcher sei "dringend notwendig", so die Landesregierung.

publiziert am 15.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024