Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

6. Dezember 2022, 14:01
  • technologien
  • google
  • international
  • usa
image
Foto: Firmbee.com / Unsplash

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

Google hat das Continuous Scrolling für den Desktop eingeführt. Damit müssen Nutzerinnen und Nutzer nicht mehr über mehrere Seiten navigieren, um relevante Suchergebnisse zu finden. Die neue Funktion ist vorerst jedoch nur in den USA und ausschliesslich für englischsprachige Suchergebnisse verfügbar, wie der Konzern mitteilte.
Bisher hat der Tech-Riese auf einen seitenorientierten Ansatz gesetzt. Doch dieser könnte bald Geschichte sein. Seit Oktober 2021 gibt es das kontinuierliche Scrollen nämlich schon auf dem Smartphone. Die technische Funktion erlaubt es Userinnen und Usern, durch die Ergebnisse zu scrollen, ohne selbst etwas anzuklicken oder aktiv zu werden. Allerdings lädt das neue Feature nur bis zu 4 Suchergebnisseiten. Anschliessend erscheint ein "See more"-Button.
Genau diese "Endstation" unterscheidet das Continuous Scrolling vom Infinite Scrolling. Letzteres ist zum Beispiel bei Twitter im Einsatz: Alle weiteren Ergebnisse werden dort fortlaufend in einem Feed oder auf Suchergebnisseiten nachgeladen, bis die Twitter-Nutzenden am Seitenende angelangen.
Für das kontinuierliche Scrollen auf dem Desktop sollen die Nutzenden immerhin bis zu 6 Seiten an Suchergebnissen sehen. Die neue Funktion könnte laut 'Tech Crunch' auch die Sichtbarkeit von Websites erhöhen, die nicht als hoch genug eingestuft wurden, um auf der ersten Seite zu erscheinen.
Erst im September kündigte der Tech-Konzern schon zahlreiche Neuerungen für seine Suchmaschine an. Unter anderem wurde die visuelle Suche verbessert und ein Suchoperator lanciert, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Hausmitteilung: 1 Jahr nach unserem Relaunch

Wir gingen heute vor einem Jahr mit der neuen Website live. Was ist in dieser Zeit geschehen?

publiziert am 31.1.2023 1
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023