Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

12. April 2024 um 11:44
image

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

Google hat einen neuen Browser für Unternehmenskunden angekündigt. In Firmen würde der Browser immer mehr zur zentralen Plattform für die Bereitstellung von Software, um hybrides Arbeiten zu ermöglichen, schreibt Google mit Verweis auf eine Analyse des Marktforschers Gartner. Mit Chrome Enterprise Premium wolle man der Endpoint-Sicherheit auf Browser-Ebene gerecht werden.
Der Browser biete zusätzliche Security- und Management-Funktionen. Für diese verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Nutzer und Monat.
Der kostenpflichtige Browser biete eine Reihe von Verwaltungstools und Sicherheitsfunktionen. Beispielsweise liessen sich mit Enterprise Controls Richtlinien durchsetzen und Software-Updates verwalten. Zum Funktionsumfang gehören daneben Security Insights, Reporting-Möglichkeiten, und forensische Funktionen, die sich auch in andere Lösungen von Google oder Drittanbietern integrieren liessen. Mit kontextabhängigen Zugriffskontrollen liessen sich Zero-Trust-Zugriffe auf SaaS-Anwendungen durchsetzen. Als weitere Features listet Google einen Schutz vor Datenverlust, URL-Filter und vertiefte Malware-Scans innerhalb des Browsers sowie dessen Extensions.
Zu den ersten Anwendern gehört Roche, wie dem Blogbeitrag zu entnehmen ist. "Sobald die Lösung aktiviert war, konnten wir einen Versuch, eine grosse Menge an Unternehmensdaten zu exfiltrieren, innerhalb weniger Stunden identifizieren und stoppen", lässt sich Tim Ehrhart, Domain Head, Information Security, Roche, von Google zitieren.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024