Googles neues Sprachmodell kommt erst nächstes Jahr

20. November 2023 um 10:35
  • technologien
  • künstliche intelligenz
  • openai
  • Google
image
Google stellt Gemini an der hauseigenen Next-Konferenz vor. Foto: zVg

Offenbar ist Gemini AI noch nicht so weit, um mit GPT-4 von OpenAI mithalten zu können.

Eigentlich hatte Google die Veröffentlichung des Sprachmodells Gemini AI für diesen Monat geplant. Es sollte GPT-4 von OpenAI konkurrieren und Google dabei helfen, seinen Chatbot Bard zu verbessern, neue Funktionen für seine Office-Suite Workspace bereitzustellen, Entwicklerinnen und Entwicklern beim Coden zu helfen und das Cloud-Geschäft anzukurbeln. Ganz nach dem Vorbild von Microsoft: Der Konzern setzt OpenAIs Sprachmodell GPT-4 für genau diese Zwecke ein.
Wie 'The Information' (Paywall) nun berichtet, verzögert dich die Veröffentlichung von Gemini AI bis nächstes Jahr. Das Sprachmodell werde "nicht vor dem ersten Quartal 2024" veröffentlicht, heisst es im Bericht. Grund dafür sei, dass Google immer noch daran arbeite, Gemini fertigzustellen. Das Team habe Schwierigkeiten, Gemini genauso gut oder besser zu machen als GPT-4.

Google-KI auch für Werbekunden

Konzernintern ist das Sprachmodell so wichtig, weil es laut 'The Information' auch von Werbekunden eingesetzt werden könne, um beispielsweise automatisch Werbekampagnen zu erstellen – "einschliesslich automatisch erstellter Texte und Bilder". Dieses Geschäft ist mit grossem Abstand Googles wichtigster Umsatztreiber.
Derzeit setzt Google unter anderem beim Chatbot Bard auf Palm 2 als Sprachmodell. Um die Entwicklung von Gemini AI voranzutreiben, hatte Google die Entwicklerteams von Google Brain und Deepmind zusammengelegt. Mitgewirkt hat offenbar auch Google-Mitgründer Sergey Brin, der zum Unternehmen zurückgekehrt sei, heisst es im Bericht des Onlinemagazins.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google-Team: KIs können auch durch Nachahmung lernen

Ist damit schon die nächste KI-Revolution am Horizont?

publiziert am 29.11.2023
image

Google eröffnet Safety Engineering Center in Malaga

In Spanien wurde das dritte europäische Cybersicherheitszentrum von Google eröffnet. Zudem hat der Konzern ein neues Securiy-Ausbildungsprogramm angekündigt.

publiziert am 29.11.2023
image

AWS präsentiert einen KI-Assistenten

Auf der grossen Bühne in Las Vegas zeigt AWS-CEO Adam Selipsky eine Business-taugliche KI-Lösung, die mehr sein soll als ein Chatbot. Einen Seitenhieb gegen Microsoft kann er sich dabei nicht verkneifen.

publiziert am 29.11.2023
image

Sunrise: Mehr 5G durch Abschaltung von 3G

Der Telco will die 5G-Bandbreite ab 2025 um 50% erhöhen. Dann wird auch 3G eingestellt.

publiziert am 29.11.2023