Googles Suchfunktion erhält neue Features

29. September 2022, 11:50
image
Foto: Arkan Perdana / Unsplash

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

Der Technologiekonzern Google hat in einem Blogbeitrag diverse Neuerungen für seine Suchmaschine, die hauseigene Bilderkennung sowie die Navigations- und Nachrichtendienste bekannt gegeben. Je nach Zeitpunkt, Land und Sprache ist die Verfügbarkeit der neuen Features aber unterschiedlich. Neu können beispielsweise Anwender aus den USA beantragen, dass gewisse Suchergebnisse unterdrückt werden, wenn sie bestimmte personenbezogene Daten enthalten.
Ebenfalls erst in englischer Sprache verfügbar ist ein Dienst zur automatischen Übersetzung von News die in Deutsch, Französisch oder Spanisch verfasst sind. Gemäss Google geht es dabei in erster Linie darum, dass zwar lokale Nachrichtenquellen für die Berichterstattung verwendet werden, diese für die Nutzenden aber in englischer Sprache dargestellt werden.
In den Suchfunktionen wird es zudem eine neue Kategorie für den Themenbereich "Diskussionen und Foren" geben. Darin sollen Suchergebnisse zu Meinungsbeiträgen gefunden werden können. Angezeigt werden sollen in der Kategorie laut Google eine "Vielzahl von beliebten Foren und Online-Diskussionen im Internet". Auch diese Funktion ist derzeit erst in Englisch verfügbar.

Neue Anwendungen für die Bilderkennung

Neu ist auch, dass die automatische Bilderkennung Google Lens Texte aus Bildern nicht nur automatisch übersetzen, sondern auch grafisch besser in die Gesamtanzeige integrieren kann. So sollen dank "Multisearch" Suchanfragen gestartet werden können, die sowohl aus Bildern als auch aus Texten bestehen. In den nächsten Monaten soll die kombinierte Text/Bild-Suche in über 70 weiteren Sprachen ausgerollt werden, darunter auch Deutsch.
Mit dem Suchoperand "near me" soll es zudem die Möglichkeit geben, dass Suchergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung angezeigt werden. Dazu soll ein einziges Bild zusammen mit dem Operator ausreichen, um eine Empfehlung aus der Nähe zu erhalten, heisst es im Blog.

Kartenmaterial mit Insiderwissen

Um die nähere Umgebung geht es auch bei den Navigationsdiensten von Google. Um das Nutzererlebnis zu verbessern, will der Konzern seine Landkarten künftig mit zusätzlichem Wissen der Lokalbevölkerung ergänzen. Dazu sollen die Maps mit Bewertungen, Fotos, Videos und anderen Daten aufgewertet werden, damit man sich ein besseres Bild der Umgebung machen kann.
image
Informationen rund um das Baseballstadion der San Francisco Giants. Foto: Google
Dazu wurden auch über 250 internationale Wahrzeichen digital aufbereitet, so dass sie am Bildschirm mehrdimensional betrachtet werden können. Darunter der Eiffelturm in Paris, die Akropolis in Athen oder das Empire State Building in New York. Über die Darstellung werden zudem wichtige Informationen wie Wetter, Verkehr und Verkehrsaufkommen gelegt, schreibt Google.
Ebenfalls Fortschritte gemacht worden seien bei Live View. Mit dem Programm können sich Personen über ihr Mobiltelefon orientieren, indem ihnen Pfeile und Wegbeschreibungen direkt über das Bild der Kamera eingeblendet werden. Diese Art der Suche soll in den kommenden Monaten in London, Los Angeles, New York, San Francisco, Paris und Tokio auf Android sowie iOS eingeführt werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022
image

Westeuropa holt bei 5G-Nutzung rasant auf

Der Rückstand auf Nordamerika ist noch gross, soll sich aber laut einer Studie bald deutlich verkleinern.

publiziert am 30.11.2022