HP führt selektive Distribution ein

20. Dezember 2022, 13:24
  • channel
  • distributor
  • vendor
  • hp
  • it-branche
  • schweiz
image
Foto: Engin Akyurt / Unsplash

Distis dürfen HP-Drucker und -Verbrauchs­material nur noch an registrierte Reseller verkaufen. Das führt zu Mehraufwand.

Die offiziellen Distributoren von HP wurden vom Hersteller informiert, dass sie Drucker und Verbrauchsmaterial nur noch an registrierte Reseller abgeben dürfen. Das berichtet das Magazin 'Channel Partner'. Das neue Regime gilt auch für die Schweiz, heisst es im Bericht.
Das Magazin zitiert Jan Neumann, Manager Distribution Deutschland beim Hersteller: "HP unterhält ein selektives Vertriebssystem für die Distribution und den Wiederverkauf von HP-Produkten und Dienstleistungen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs."
Demnach müssen alle autorisierten HP-Partner in diesen Ländern bestimmte technische und professionelle Standards einhalten. "Autorisierte Partner dürfen nur von anderen autorisierten Partnern kaufen und ebenfalls nur an autorisierte Partner sowie an Endkunden verkaufen", erklärt Neumann gegenüber 'Channel Partner'.

Zusatzaufwand für Distis

Bei Nichteinhaltung der neuen Regeln droht HP dem Bericht zufolge, dass das Unternehmen Händler oder Distis "zeitweilig oder dauerhaft von der Liste der autorisierten Partner entfernen" könne. Das führt zu Mehraufwand für die Betroffenen: Beispielsweise müssen Distis bei jedem Bestelleingang prüfen, ob Kundinnen und Kunden sich schon bei HP registriert haben.
Auf Anfrage von inside-it.ch sagt Heiko Witze, Sprecher von HP, dass die Registrierung "aus unserer Sicht sehr gut läuft". Für abschliessende Zahlen sei es aber noch zu früh.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023