Huawei meldet Rekordgewinn trotz Umsatzeinbruch

28. März 2022, 14:52
  • channel
  • geschäftszahlen
  • huawei
  • usa
image
Guo Ping, Huaweis Rotating Chairman.

Die von der US-Regierung verordneten Sanktionen belasteten die Umsatzentwicklung vor allem im Smartphone-Geschäft.

Trotz eines deutlichen Umsatzrückgangs hat der chinesische Technologiekonzern Huawei im Geschäftsjahr 2021 einen Rekordgewinn verzeichnet. Belastet wird der Umsatz von den Sanktionen, die die US-Regierung gegen den Konzern verordnet hat.
Laut einer Mitteilung ging der Umsatz im Jahresvergleich um fast 29% auf umgerechnet knapp 95 Milliarden Franken (rund 636,8 Milliarden Yuan) zurück. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen sei der Gewinn jedoch um fast 76% auf gegen17 Milliarden Franken (113,7 Milliarden Yuan) gestiegen.
Die US-Regierung hat Sanktionen gegen Huawei verhängt und dem Konzern den Zugang zu Chips aus internationaler Produktion gekappt, was vor allem das Smartphone-Geschäft belastet. Gemäss 'ZDnet' richtete sich Richard Yu, President of Device Business, mit der Nachricht an Mitarbeitende, dass "diese herausfordernden Zeiten irgendwann vorübergehen werden". Man werde das Geschäft in Schlüsselbereichen vorantreiben, dazu gehören laut dem Bericht Smart Home, intelligente Mobilität und Unterhaltung.
Die USA werfen Huawei enge Verbindungen zu chinesischen Behörden vor und warnen vor einer Gefahr von Spionage und Sabotage. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.
Die US-Massnahmen hätten deutlich Auswirkungen auf das Geschäft von Huawei, sagte Finanzchefin Meng Wanzhou. Als weitere Gründe für den Umsatzrückgang nannte sie Auswirkungen der Pandemie. Zudem habe der Netzwerkausrüster zuvor vom raschen Ausbau des 5G-Netzes in China profitiert, der 2021 weitgehend abgeschlossen war. Im Enterprise-Bereich, zu dem das Cloud-Business gehört, verzeichne man aber ein "stetiges Wachstum", so das Unternehmen.
"Wir haben es geschafft, 2021 zu überleben", sagte Guo Ping, der amtierende Vorstandsvorsitzende von Huawei. Das Unternehmensergebnis habe den Planungen und Erwartungen entsprochen. Nach Rekordausgaben für Forschung und Entwicklung im vergangenen Jahr werde Huawei weiter auf Forschung und Innovationsgeist setzen.
Huawei habe unter Beweis gestellt, "dass uns der Umgang mit Unwägbarkeiten zunehmend besser gelingt", so Meng mit Verweis auf den Rekordgewinn.
Für Finanzchefin Meng war es die erste Vorlage eines Jahresberichts, seit sie im September nach China zurückkehren durfte. Die Managerin und Tochter von Unternehmensgründer Ren Zhengfei war im Dezember 2018 auf Ersuchen der US-Behörden in Kanada verhaftet worden. Die US-Regierung warf ihr unter anderem eine Umgehung der Sanktionen gegen den Iran vor.

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022