IBM macht mehr Umsatz, aber nur wenig Gewinn

19. Juli 2022, 12:48
  • channel
  • geschäftszahlen
  • ibm
image
Foto: IBM

Der Konzern erzielte im 2. Quartal einen Umsatz von 15,5 Milliarden Dollar und betont dabei den Cloud-Zuwachs und seine Liquidität.

IBM hat seinen Umsatz im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 15,5 Milliarden US-Dollar erhöht. Der Gewinn wuchs allerdings nur gering von 1,3 auf 1,4 Milliarden. Für das Gesamtjahr werde weiterhin mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich gerechnet, teilt der Konzern mit.
Die Kundennachfrage nach Hybrid-Cloud- und KI-Angeboten habe das "ausgewogene Wachstum" angetrieben, erklärte IBM-CEO Arvind Krishna in der Mitteilung. Den Hauptumsatz machte Software mit 6,2 Milliarden Dollar aus. Besonders im Plus lag hier Red Hat mit einer Steigerung von 12%.
Die Sparte Consulting trug zum Umsatz 4,8 Milliarden bei, der Infrastruktur-Bereich 4,2 Milliarden. Laut Mitteilung wurde hier jedoch der insgesamt grösste Zuwachs mit einem Plus von 19% verzeichnet.
IBM habe das 2. Quartal mit Kassenbeständen in Höhe von 7,8 Milliarden Dollar beendet, heisst es weiter. "Der freie Cashflow belief sich auf 3,3 Milliarden US-Dollar, was die Barauswirkungen der Ende 2020 eingeleiteten strukturellen Massnahmen des Unternehmens beinhaltet."
Laut Analysten hat IBM mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen eigentlich übertroffen. Die Aktie geriet nachbörslich zunächst trotzdem weiter ins Minus. Dies sei aber auch auf den starken Dollar zurückzuführen, heisst es aus Finanzkreisen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023