Kapo Zürich kauft Unterwasser-Suchroboter

6. Oktober 2022, 15:19
image
Der Roboter taucht bis zu 300 Meter tief. Foto: Kantonspolizei Zürich

Der 300'000 Franken teure Roboter soll künftig nach vermissten Personen oder Gegenständen suchen.

Die Kantonspolizei Zürich kann künftig bei der Suche nach vermissten Personen einen Unterwasser-Suchroboter einsetzen. Auch ein neues Einsatzschiff wird derzeit beschafft. Der ferngesteuerte Unterwasser-Suchroboter ist mit Sonargeräten, Kameras, Sensoren und Greifarmen ausgestattet, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Der Roboter kann zur Suche und zur Bergung von Personen und Gegenständen eingesetzt werden. Die maximale Tauchtiefe des Geräts beträgt 300 Meter.
Der Roboter der US-amerikanischen Firma Strategic Robotic Systems Inc. kostet rund 300'000 Franken. Sicherheitsdirektor Mario Fehr hat den Kauf auf Antrag des Polizeikommandos ausgelöst. Die Ausschreibung erfolgte im Sommer.

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022