Klara ist jetzt auch mit Raiffeisen verbunden

9. Juni 2022 um 09:04
image
Eine Raiffeisen-Filiale in St.Gallen. Foto: Raiffeisen

Der Anbieter von Business-Software für KMU gibt eine neue Partnerschaft mit Raiffeisen bekannt.

Der auf Kunden aus dem KMU-Bereich spezialisierte Business-Software-Anbieter Klara Business meldet, dass er eine neue Partnerschaft mit Raiffeisen hat. Dadurch können Klara-Anwender ab sofort auch direkt und auf Wunsch automatisiert Zahlungs- und Kontodaten mit der E-Banking-Lösung der Raiffeisenbanken abgleichen.
Klara hat bereits einige entsprechende Partnerschaften mit anderen Banken und Finanzinstituten, darunter die Kantonalbanken von Basel, Glarus und Zürich, die Clientis-Banken, Generali, Postfinance und die Grossbanken UBS und CS. Mit den Raiffeisenbanken erschliesst sich die Posttochter nun ein neues grosses Kundenpotenzial, den Raiffeisen ist der Banking-Partner von vielen Schweizer KMU.
Klara Business wurde vor knapp 2 Jahren von der Schweizer Post übernommen, die schon vorher eine Minderheitsbeteiligung an dem 2016 gegründeten Unternehmen hielt. Diverse Konkurrenten von Klara, vor allem Abacus Research, hatten daran ganz und gar keine Freude.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EFK: Bund sollte Office ohne Cloudanbindung so lange wie möglich einsetzen

Die Eidgenössische Finanzkontrolle kritisiert den Bund für die Einführung von M365. Die Verlängerung einer On-Premises-Lösung sei zu wenig geprüft worden und die Komplexität für Mitarbeitende nehme zu.

publiziert am 16.5.2024
image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024