KMU fühlen sich schlecht über Cyber­gefahren informiert

24. November 2023 um 13:41
image
Foto: Unsplash+

Der Berner Gewerbeverband hat KMU zu ihren Sorgen und Problemen gefragt. Neben Fachkräftemangel und finanziellen Druck sorgen sie sich wegen Cyberrisiken.

Fast zwei Drittel der Berner KMU sagten in einer Befragung, dass das Thema Cybersicherheit wichtig oder sehr wichtig sei. Dennoch gaben 20% an, dass sie nicht gut oder überhaupt nicht über Gefahren informiert sind.
Die Zahlen stammen aus einer vom Gewerbeverband Berner KMU in Auftrag gegebenen Befragung. Gut 1000 Unternehmerinnen und Unternehmer haben teilgenommen. Die Ergebnisse lassen sich wohl auch auf den Rest der Schweiz übertragen.
Nur gerade 15% gaben in der Befragung an, dass das Thema Cybersicherheit nicht wichtig sei. Je grösser ein Unternehmen, desto eher rückt IT-Security in den Fokus.

1 von 10 Kleinunternehmen wurde bereits angegriffen

Gemäss einer im September publizierten Studie von Digitalswitzerland wurde jedes 10. Schweizer Kleinunternehmen bereits einmal Opfer eines Cyberangriffes. Dabei erklärten 11% der Unternehmen mit 5 bis 49 Mitarbeitenden, dass sie so schwer angegriffen wurden, dass ein erheblicher Aufwand nötig war, um die Schäden zu beheben. 55% der betroffenen Unternehmen beklagten dabei einen finanziellen Schaden.
Je grösser ein Unternehmen, desto eher hat es einen Angriff zu beklagen, zeigt die Befragung aus Bern weiter. Von den Kleinstfirmen mit bis zu 10 Mitarbeitenden gaben 13% an, bereits einmal betroffen gewesen zu sein. Bei den Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitenden sagten dies 20%.
Auch Digitalswitzerland hat die Kleinfirmen dazu gefragt, wie gut sie sich über Cybergefahren informiert fühlt. Dabei zeigt sich: Je aufgeschlossener ein KMU gegenüber neuen Technologien eingestellt ist, desto besser fühlen sich die Geschäftsführenden bezüglich Cybergefahren informiert. Dies wirke sich entsprechend auf die organisatorischen Massnahmen um, die KMU für ihre Cybersicherheit treffen.
(Mit Material von Keystone-sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle stehlen schützenswerte Daten von Franz Carl Weber

Die Ransomware-Bande Black Basta behauptet, über 700 GB an Daten des Spielwaren-Händlers ergaunert zu haben. Darunter finden sich vor allem persönliche Daten von Angestellten. Das Mutterhaus bestätigt den Angriff.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Vogt am Freitag: "Wir nehmen das ernst"

Cyberangriffe auf Unternehmen zeigen, wie fahrlässig diese mit schützenswerten Daten umgehen. Die meisten nehmen das Thema erst dann ernst, wenn es zu spät ist. Wenn überhaupt.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zürcher Securosys stellt Sicherheits­modul für Post-Quantum-Welt vor

Das neue Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) unterstützt aktuelle wie auch die neuen Quanten-sicheren Algorithmen und soll sich so für den hybriden Einsatz eignen.

publiziert am 1.3.2024
image

Podcast: Sind die Bemühungen gegen Ransomware-Banden aussichtslos?

Lockbit und Alphv wurden zerschlagen – und waren Tage danach wieder aktiv und drohen mit Vergeltung. Wir diskutieren, ob die Bemühungen gegen Ransomware aussichtslos sind.

publiziert am 1.3.2024