Lastpass-Hack weitet sich aus

24. Januar 2023, 15:17
  • security
  • cyberangriff
  • breach
  • Lastpass
  • Goto
image
Foto: Shutterstock

Der Lastpass-Besitzer GoTo bestätigt, dass weitere Produkte des Unternehmens vom Vorfall betroffen sind. Verschlüsselte Backups wurden gestohlen.

Kurz vor dem Jahreswechsel gab Lastpass bekannt, dass bei einem Cyberangriff im November 2022 Kundendaten entwendet wurden. Den Angreifern gelang es auch, Vault-Daten zu kopieren. Diese verwendet Lastpass, damit Kunden ihre Passwörter aufbewahren können. Die zögerliche Informationspolitik des Unternehmens über die Tragweite des Vorfalls stiess auf heftige Kritik.
Wie der Lastpass-Besitzer GoTo jetzt mitteilt, hat der Angriff vom November noch weitere Auswirkungen: Auch andere Produkte seien betroffen. GoTo hat Lastpass 2015 gekauft und bietet verschiedene SaaS- und Cloud-Lösungen, etwa für Kollaboration und IT-Wartung.
In einem Blogbeitrag schreibt CEO Paddy Srinivasan: "Unsere bisherige Untersuchung hat ergeben, dass ein Angreifer verschlüsselte Backups von einem Cloud-Speicherdienst eines Drittanbieters exfiltriert hat." Betroffen seien das Business-Kommunikationstool Central, der Online-Meeting-Dienst Join.me, der VPN-Dienst Hamachi und das Fernzugriffstool Remotely Anywhere. Entwendet worden seien verschlüsselte Backups von Kunden sowie "ein Verschlüsselungsschlüssel für einen Teil der Backups".
"Die betroffenen Informationen, die je nach Produkt variieren, können Kontobenutzernamen, Salted- und Hash-Passwörter, einen Teil der Multi-Factor Authentication (MFA)-Einstellungen sowie einige Produkteinstellungen und Lizenzinformationen umfassen", so CEO Srinivasan. Derzeit habe man keine Hinweise, dass andere Produkte ausser den genannten oder eines der Produktionssysteme von GoTo betroffen seien. Srinivasan betonte, dass das Unternehmen keine vollständigen Kreditkarten- oder Bankdaten speichere und keine personenbezogenen Daten wie Geburtsdatum oder Sozialversicherungsnummern erfasse.
Als Reaktion auf den Diebstahl seien die Central- und Pro-Passwörter für betroffene Kunden zurückgesetzt worden und Konten automatisch auf die erweiterte Identitätsverwaltungsplattform von GoTo migriert worden. Wie viele User betroffen sind, gab das Unternehmen nicht bekannt. Laut eigenen Angaben nutzen weltweit 65 Millionen Kunden die verschiedenen Dienste.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023