Leichte Umsatzsteigerung für Bedag

24. Mai 2022, 14:36
image

Der Kanton Bern erhält für 2021 eine Dividende von 3,55 Millionen Franken.

Bedag Informatik meldet, dass das dem Kanton Bern gehörende Unternehmen 2021 "auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen der Coronapandemie" einen Umsatz von 97,8 Millionen Franken und damit 3% mehr Umsatz als 2020 erzielt habe. Der Gewinn, der im Jahr zuvor noch bei 5,7 Millionen Franken lag, betrug 2021 allerdings nur noch 3,5 Millionen Franken. Der Kanton erhielt von Bedag 3,55 Millionen Franken Dividende. Diese Dividende könnte man auch als nachträglichen Rabatt auf von Bedag bezogene Dienstleistungen betrachten, denn der Kanton Bern ist auch der Hauptauftraggeber für den auf Kunden aus der öffentlichen Hand fokussierten IT-Dienstleister.

Zwei Grossprojekte abgeschlossen

Im Grossen und Ganzen, so die Bilanz von Bedag, sei auch 2021 ein erfolgreiches Geschäftsjahr gewesen. Insbesondere habe man zwei Grossprojekte für den Kanton Bern erfolgreich und termingerecht abschliessen können.
Dabei handelte es sich um die Projekte [email protected] (neue Workplaces) und [email protected] (Zentralisierung der Applikationen). Im Rahmen von [email protected] wurden rund 10'000 Arbeitsplätze der Berner Kantonsverwaltung an rund 300 Standorten auf Windows 10 migriert, die IT-Infrastruktur und die IT-Prozesse standardisiert und die Hardware erneuert.
Bei [email protected] ging es darum, die vorher noch dezentral durch die Direktionen betriebenen Applikationen zu zentralisieren. Dabei wurden Bedag über 150, serverbasierte Fachapplikationen der Direktionen vollständig auf die standardisierten Applikationsplattformen in den Rechenzentren von Bedag migriert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 1
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022