Leichter Umsatzverlust für Quickline

3. April 2024 um 09:08
image
Foto: Quickline

Der Kabelnetzverbund hat zwar weitere Kunden dazugewonnen, aber die Margen nehmen ab.

Nach einem leichten Plus im Vorjahr hat der Kabelnetzverbund Quickline im Geschäftsjahr 2023 wieder etwas Federn lassen müssen. Der Umsatz sank um 0,7% auf 245 Millionen Franken, obwohl das vor allem im Mittelland tätige Unternehmen mehr Kunden anlocken konnte.
Der Umsatzknick sei vor allem auf den Rückgang im traditionellen TV-Geschäft und auf die Margenerosion bei Internet-Angeboten zurückzuführen, gab das Unternehmen bekannt. Zum Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben.
Am stärksten gewachsen ist Quickline im Mobilfunk, wo die Kundenzahl um 16,9% auf 99'100 angewachsen ist. Auch im TV-Streaming (+7,7% auf 78'700) und Internet (+2,0% auf 181'000) konnte Quickline neue Abonnentinnen und Abonnenten gewinnen.
Dagegen ging der branchenübliche Krebsgang bei der Festnetztelefonie (-4,8% auf 101'200 Kunden) und im linearen TV (-0,9% auf 299'800) weiter.
Ende 2023 haben sowohl der CEO als auch der CMO das Unternehmen verlassen. Quickline wird seither interimistisch von Verwaltungsratspräsident Felix Kunz geleitet.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024