Leichtes Wachstum bei Salt

24. Mai 2022, 07:54
  • politik & wirtschaft
  • geschäftszahlen
  • telco
  • salt
image
Salt-CEO Pascal Grieder. Foto: zVg

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco gewachsen.

Salt, drittgrösster Schweizer Telco, erzielte im ersten Quartal des Jahres einen Umsatz von 258,3 Millionen Franken. Das bedeute ein Plus zur gleichen Vorjahresperiode von 2,8%, teilt der Konzern mit. Auf Stufe Ebitda legte Salt um 4,8% auf 103,9 Millionen Franken zu. Der Free Cash Flow stieg um 10 Millionen auf 20,1 Millionen Franken.
Das Ergebnis wurde den Angaben nach durch ein anhaltendes organisches Wachstum der Dienstleistungserträge in allen drei Segmenten und die anhaltende Erholung der Roaming-Erträge gestützt, heisst es vonseiten Salt.
Das Unternehmen spüre weiterhin ein "positives Momentum" im Mobilfunk-Segment. Hier wuchs die Abonnentenzahl um netto 18'100 Postpaid-Kunden. Aber auch die Anzahl der Home-Internetabos sowie Firmenkunden sei gestiegen, hiess es, ohne allerdings konkrete Zahlen zu nennen.
Im vergangenen Geschäftsjahr hat Salt 1,05 Milliarden Franken umgesetzt. Unter dem Strich sind dem Telco 436,5 Millionen Franken Gewinn geblieben. Den ursprünglich geplanten Börsengang hat das Unternehmen im März diesen Jahres indes ganz abgeblasen.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU wirft wohl einen Blick auf VMware-Übernahme

Befürchtet wird eine eingehende Prüfung durch die Wettbewerbshüter, die den 69-Milliarden-Deal stark verzögern könnte.

publiziert am 24.6.2022
image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022