Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

15. April 2024 um 09:02
image
Foto: Microsoft

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

Microsoft hat neue Preise für die einzelnen Module von Microsoft Dynamics 365 bekannt gegeben. Es handle sich um das erste Preisupdate seit fünf Jahren, so ein Blogbeitrag von Bryan Goode, verantwortlich für den Geschäftsbereich Business Applications and Platform.
Goode betont, dass Microsoft "jedes Jahr hunderte neuer Funktionen und Erweiterungen" veröffentliche. Dazu gehörten etwa KI-gestützte Einblicke für Marketing- und Sales-Mitarbeitende oder Tools für die Optimierung von Betriebsabläufen.
Die Preiserhöhungen belaufen sich – je nach Modul – auf rund 10 bis 15% und gelten ab Oktober 2024. Eine vollständige Liste gibt es bei Microsoft. Die Preise für Produkte, die nicht gelistet sind, bleiben laut Microsoft unverändert.
Der Softwarekonzern geht nicht darauf ein, warum die Preise mancher Produkte stärker angehoben werden als bei anderen. Im Blogbeitrag verweist das Unternehmen noch auf den Release Planner von Dynamics 365, der kommende Updates listet.
Mit den Anpassungen ist Microsoft nicht allein. Vergangenes Jahr erklärte SAP, die Preise nach oben anzupassen. Ähnliche Ankündigungen gab es auch von HPE, IBM oder dem Schweizer KMU-Software-Anbieter Bexio.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024