Microsoft eröffnet Schweizer Technology Center

23. Mai 2022 um 15:00
image
Die Microsoft-Manager Judson Althoff, global Chief Commercial Officer, Catrin Hinkel, Country General Manger Schweiz, und Ralph Haupter, President EMEA (v. l. n. r.). Foto: Microsoft

Im Tech-Center sollen Co-Innovation von Kunden und Partnern entstehen. Gleichzeitig kündigt Microsoft die "Innovate Switzerland" Community an.

Am Freitag, 20. Mai, hat Microsoft Schweiz sein "Technology Center" (MTC) eröffnet. Im neuen Schweizer Hauptsitz des Unternehmens, dem "Circle" beim Zürcher Flughafen, sollen auf rund 1000 Quadratmetern Co-Innovationen in Zusammenarbeit von Microsoft, Kunden und Partnern entstehen. Ziel sei, eine Labor- und Experimentierumgebung zu schaffen, wie das Unternehmen erklärt.
Beim Zürcher MTC handelt es sich um eines von rund 40 Tech-Zentren des Konzerns weltweit. Länderchefin Catrin Hinkel bezeichnete es als eine "bedeutende Investition, um die Innovation in der Schweiz weiter voranzutreiben". Unterstrichen wurde dies durch einen Auftritt von Judson Althoff, Executive Vice President und Chief Commercial Officer des Microsoft Corporation. Die MTCs gehörten zur "Kultur und Mission" von Microsoft, wie Althoff sagte, mit dem Ziel, innovative Lösungen in verschiedenen Branchen zu entwickeln. Zu den Kunden, die bereits im MTC vertreten sind, gehören etwa ABB, M-Industry, UBS und die Uni St.Gallen.
Microsoft sei zwar ein globaler Konzern, so Hinkel, aber seit Jahrzehnten fest in der Schweiz verwurzelt. Das Channel-Ökosystem umfasse mittlerweile 4600 Schweizer Partner und man zähle zehntausende von Kunden. 2019 eröffnete der Konzern seine Schweizer RZs, aus denen rund 10'000 Kunden Services beziehen. Etwa die Hälfte davon stammen laut der Schweiz-Chefin aus regulierten Branchen.
Ein Microsoft-Anker-Kunde der Schweizer-RZs ist die UBS. Olivier Schraner, CTO of Technology Services bei der UBS, gab vor den rund 80 Gästen einen kleinen Einblick in das Cloud-Projekt der Grossbank. Man wolle zeigen, dass Cloud Computing für die Schweizer Finanzbranche möglich ist. Bis anhin habe man über 1000 Applikationen in die Public Cloud migriert, viele weitere sollen folgen.

Start der "Innovate Switzerland" Community

Die Diskussion über die Nutzung von Cloud-Technologien in der Schweiz werde allzu häufig entkoppelt von den Erfahrungen aus der Praxis geführt, führte Hinkel aus. Sie kündigte am Eröffnungsanlass die Initiative "Innovate Switzerland" an. Diese habe zum Ziel, den Austausch zu fördern und konkrete Ansätze auszuarbeiten. Damit wolle man die Nutzung von Daten und Public-Cloud-Technologie in der Schweiz voranbringen.
Mitglieder von Innovate Switzerland sind neben Microsoft Schweiz Unternehmen wie ABB, Bank Avera, Groupe Mutuel sowie öffentliche Organisationen wie Axpo und die Stadt Zug. Moderiert wird der Austausch der Community laut Microsoft vom Think Tank Wire.
Die Mitglieder wollen beispielsweise ihre Erfahrungen mit den Zertifizierungen der Schweizer Rechenzentren mit der Community teilen. Daneben gehe es auch darum, Erfahrungen aus der Praxis für die Entwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen, wie Marc Holitscher, CTO von Microsoft Schweiz, anfügte. Dazu stehe Innovate Switzerland auch mit Branchenverbänden wie Economiesuisse und Avenir Suisse im Austausch.
In den nächsten Monaten sollen weitere Grossunternehmen, KMU, Startups und Partner der Initiative beitreten. Erste Erkenntnisse aus einer Befragung von Kunden und Partner über ihre Erfahrungen und Bedürfnisse in einer digitalen Zukunft wurden in einem Whitepaper von Wire publiziert.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Apple will KI auf das iPhone bringen

Der Konzern spricht dabei nicht von Artificial Intelligence, sondern von Apple Intelligence. Verfügbar sind die neuen Funktionen ab Herbst.

publiziert am 11.6.2024
image

Zürcher Chip-Startup Synthara sammelt 11 Millionen

Das Spin-off der ETH und Universität Zürich will mit seiner Technologie leistungsfähigere Halbleiter ermöglichen. Diese sollen nicht zuletzt bei KI-Anwendungen zum Einsatz kommen.

publiziert am 10.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024