Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

16. April 2024 um 14:24
  • technologien
  • Workplace
  • Microsoft
image
Illustration erstellt durch Inside IT mit Midjourney

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

In Windows 10 gab es schon zeit­weise Werbeeinblendungen an verschiedenen Orten, zum Beispiel im Startmenü, auf dem Sperr­bild­schirm oder in der Cortana-Suchbox. Meist war die Werbung als Hinweis auf "empfohlene Apps" getarnt.
Windows 11 ist dagegen bisher weitgehend werbefrei, ausser, wenn man aus Versehen den Cursor zu lange über dem Wetterzeichen unten links verharren lässt. Nun könnten die ach so hilfreichen Hinweise auch im neuen Windows wieder aufdringlicher werden. Microsoft hat einen neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel veröffentlicht, in dem die App-Empfehlungen im eh schon viel kritisierten Startmenü auftauchen. Laut Microsoft sollen sie dabei helfen, "grossartige Apps im Microsoft Store" zu entdecken.

Kritik könnte Wirkung zeigen

Der Windows-Beta-Channel ist für experimentierfreudige Anwenderinnen und Anwender, die gerne neue Funktionen ausprobieren. Viele neue Features, die in ihren Windows-Versionen auftauchen, finden ihren Weg nie in die Hauptversion.
Genau darauf dürften viele Anwenderinnen und Anwender hoffen. Microsoft hatte nach viel Kritik am unübersichtlichen und kontraintuitiven Win-11-Startmenü versprochen, es "wieder toll zu machen". Mit unerwünschter Werbung dürfte dies kaum gelingen, auch wenn sich die Empfehlungen ausschalten lassen. Sofern man weiss, wie.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

"Schweiz ist in KI gut positioniert"

Innovate Switzerland legt ein Positionspapier zu KI vor. Darin wird eine technologieneutrale Regulierung gefordert.

publiziert am 16.5.2024
image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024