Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

17. Mai 2022, 09:09
  • people & jobs
  • management
  • microsoft
image
Rodney Clark. Foto: Microsoft

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

Der Microsoft-Mann Nick Park hat in einem Blogpost verkündet, dass Rodney Clark, Corporate Vice President of Global Channel Sales und damit der globale Channelchef des Softwareriesen, das Unternehmen verlässt. Clark habe sich dazu entschlossen, einen neuen Job bei einem grossen Microsoft-Partner anzutreten.
Clark scheint sich kurzfristig zu diesem Schritt entschieden zu haben, denn eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger hat Microsoft noch nicht bestimmt. Man diskutiere dies gegenwärtig und wolle sich per 1. Juli festlegen, wer Clarks Nachfolge als oberster Verantwortlicher für das Partnergeschäft übernimmt, schreibt Park. Am 19. und 20. Juli steigt die jährliche grosse Partnerkonferenz Inspire und dort soll diese Person dann vorgestellt werden.
Rodney Clark hat insgesamt rund 25 Jahre lang für Microsoft gearbeitet. Vor etwas mehr als einem Jahr löste er Gavriella Schuster ab und wurde oberster Channelverantwortlicher.

Loading

Mehr zum Thema

image

Canon Schweiz ernennt neuen Channel-Chef für den Printing-Bereich

Jürg Helbling leitete den Bereich seit fast 10 Jahren. Nächstes Jahr ruft allerdings die Pensionierung. Für ihn wird dann Willi Hagen übernehmen.

publiziert am 8.12.2022
image

Thomas Knüsel wird neuer CEO bei Cyberlink

Er folgt auf Beat Tinner, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident amtieren wird. Zudem wurden Sonja Bucher und Michael Sommer in die Geschäftsleitung aufgenommen.

publiziert am 8.12.2022
image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022