Multi-Cloud und Hybrid-Work lassen Security-Ausgaben wachsen

14. Oktober 2022, 12:14
image

Während Unternehmen Hardware-Käufe eher verschieben, steigen ihre Investitionen in die IT-Sicherheit. Marktforscher rechnen mit zweistelligem Wachstum.

Unternehmen zeigen bei Hardware-Investitionen aufgrund der wirtschaftlichen Lage Zurückhaltung, was den PC-Markt im letzten Quartal einbrechen liess. Ein Trend, so der Marktforscher Canalys, der wohl noch bis Mitte 2023 anhalten werde. Anders sieht es aber bei Investitionen in die Security aus.
Gartner geht davon aus, dass der Security-Markt dieses Jahr um gut 7% und 2023 um über 11% wachsen wird. Angetrieben werde das Wachstum insbesondere durch die Zunahme von Hybrid- und Remote-Work, den Wechsel hin zu Cloud-basierten Modellen sowie von Investitionen in Zero Trust Network Access (ZTNA), schreiben die Marktforscher.
"Die Pandemie hat das hybride Arbeiten und die Verlagerung in die Cloud beschleunigt und den CISO vor die Herausforderung gestellt, ein zunehmend verteiltes Unternehmen zu sichern", sagt Ruggero Contu, Senior Director Analyst bei Gartner. Security-Verantwortliche seien mit einer wachsenden Angriffsfläche konfrontiert. Damit wachse die Nachfrage in den Bereichen ZTNA und Threat Intelligence.
ZTNA sei das am schnellsten wachsende Segment im Bereich Netzwerksicherheit, angetrieben durch die steigende Nachfrage nach Zero-Trust-Schutz für Remote-Mitarbeiter. Unternehmen wollen gemäss Gartner so auch ihre Abhängigkeit von VPNs für den sicheren Zugang reduzieren.
Das stärkste Wachstum in den nächsten zwei Jahren prognostiziert Gartner aber im Cloud-Security-Bereich. Dies sei auf die grösseren Security-Herausforderungen in Multi-Cloud-Umgebungen zurückzuführen, wie es vom Marktforscher heisst.
Deutlich zweistelliges Wachstum nennt Gartner auch für die Bereiche Datenschutz und -Privacy, Identity- und Access-Management sowie Applikations-Security.

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta kassiert weitere Millionenbusse

Irland verhängt eine Strafe von 265 Millionen Euro gegen Meta. Grund sind erneut Datenschutzverstösse des Konzerns.

publiziert am 28.11.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022