Neue digitale Roadmap für Liechtenstein

6. Dezember 2023 um 15:52
image
Foto: Leonhard Niederwimmer / Unsplash

Im Ländle sollen digitale Projekte forciert und die Transformation vorangebracht werden. Die Standortinitiative Digital-Liechtenstein gibt dazu Empfehlungen ab.

In Liechtenstein haben Vertreter der Standortinitiative Digital-Liechtenstein eine Neuauflage der digitalen Roadmap an Erbprinz Alois sowie Regierungs­chef Daniel Risch und seine Stellvertreterin Sabine Monauni übergeben. Mit dem Strategiepapier sollen digitale Projekte forciert und die Transformation in Wirtschaft, Staat und Wissenschaft vorangebracht werden. Zu den Mit­glie­dern der Initiative zählen 55 der wichtigsten Unternehmen und Or­ga­ni­sa­ti­on­en im Land.
2019 wurde die erste Ausgabe des Strategiepapiers veröffentlicht. Nun folgt 4 Jahre später eine zweite Auflage mit teils neuen Themengebieten. Erbprinz Alois begrüsste die Erneuerung der digitalen Roadmap: "Der rasch fort­schreitende digitale Wandel bietet für Liechtenstein zahlreiche Chancen, aber auch sehr aktuelle Herausforderungen." Ein gemeinsames Vorgehen von Wirtschaft, Staat und Wissenschaft sei von entscheidender Bedeutung.
Regierungschef Daniel Risch meinte: "Liechtenstein hat in den letzten Jahren viel erreicht in Sachen Digitalisierung – aber gleichzeitig auch noch viel vor, um die digitale Zukunft aktiv zu gestalten." Das sieht auch Sabine Monauni so. Für sie ist die erfolgreiche Gestaltung des digitalen Wandels in Liechtenstein eine zentrale Herausforderung.

Konkrete Empfehlungen

Die Neuauflage der digitalen Roadmap fokussiert auf 6 Handlungsfelder, mit jeweils einer Vision, entsprechenden Stossrichtungen und Handlungs­empfehlungen. Insgesamt werden über 50 konkrete Massnahmen präsentiert, mit denen sich Liechtenstein bis zum Jahr 2030 zu den modernsten Ländern in Sachen Digitalisierung entwickeln soll.
Die 6 Handlungsfelder teilen sich in die Bereiche Bildung und Arbeit, Cybersecurity, Forschung und Innovation, Digitale Verwaltung, Digitales Gesundheitswesen sowie Energie, Mobilität und Infrastruktur auf. Zudem werden die Themen Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit als über­greifende Herausforderungen angesehen. Dabei fokussiert die neue Roadmap wesentlich stärker auf konkrete Empfehlungen.
Die Übergabe des Strategiepapiers war gleichzeitig auch der Startschuss für die Umsetzung. Dazu würden Massnahmen gehören, welche die Unternehmen von sich aus lancieren sollen, genauso wie Massnahmen, bei denen der Staat im Lead ist. "Die kurzen Wege und der Schulterschluss von Wirtschaft, Staat und Wissenschaft machen unsere digitale Roadmap zu einer echten Chance für Liechtenstein", so Markus Goop und Patrick Stahl, die Geschäftsführer von Digital-Liechtenstein.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zug steckt 40 Millionen Franken in ein Blockchain-Institut

Mit den Einnahmen aus der OECD-Mindeststeuer soll das Crypto Valley zum Zentrum für die Blockchain-Forschung werden.

publiziert am 1.3.2024
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024 1