Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

30. November 2022, 09:57
image
Foto: Jesse Orrico on Unsplash

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

Zum Jahresende werden sämtliche Einträge im aktuellen Organspenderegister von Swisstransplant gelöscht. Eine digitale Nachfolgelösung ist aktuell nicht in Sicht, Spendewilligen bleibt derzeit nichts anderes übrig, als wieder aufs Papierkärtchen zurückzugreifen oder eine Patientenverfügung zu erstellen.
Frühestens im Jahr 2025 tritt die Widerspruchslösung bei der Organspende in Kraft, die die Stimmbevölkerung im Mai dieses Jahres angenommen hatte. Zu diesem Zeitpunkt will das Bundesamt für Gesundheit (BAG) eine Nachfolgelösung parat haben, also ein neues digitales Spenderegister. Dies geht aus einem "Request for Information" (RFI) des BAG hervor, der auf der Beschaffungsplattform Simap publiziert wurde.

BAG prüft Umsetzungsvarianten und ihre Machbarkeit

Demnach ist der RFI ein wesentlicher Input für eine interne Studie beim BAG, in der "verschiedene Umsetzungsvarianten bezüglich ihrer Machbarkeit, Anwenderfreundlichkeit, Entwicklungs- und Betriebskosten bewertet werden". Darüber hinaus soll die Studie aufzeigen, unter welchen technischen Voraussetzungen die Umsetzung und in welchem Zeitrahmen möglich sei – mit und ohne staatliche E-ID, heisst es im RFI.
Die Umsetzung der staatlichen E-ID hat einen ähnlichen Fahrplan wie das neue staatliche Organspenderegister. Ende Oktober ist die Vernehmlassung zum neuen E-ID-Gesetz abgelaufen, das die meisten Parteien auf gutem Wege sehen. Ein Knackpunkt könnte höchstens die Videoidentifikation werden, aber dem Vernehmen nach könnte das Gesetz ebenfalls 2025 in Kraft treten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023