Oracle wächst dank Cerner-Übernahme kräftig

13. September 2022, 10:19
image
Oracle-CEO Safra Catz.

Das US-Unternehmen meldet ein Umsatzplus von 18%. Der Gewinn bleibt aber hinter den Erwartungen zurück.

Im ersten Quartal seines neuen Geschäftsjahres 2023 hat Oracle einen Umsatz von 11,4 Milliarden US-Dollar erzielt. Dies entspreche einem Wachstum von 18%, teilt der US-Konzern mit.
Der operative Gewinn ging im Jahresvergleich aber deutlich zurück. Mit 2,6 Milliarden Dollar liegt er 23% unter dem Vorjahresquartal und damit auch unter den Erwartungen von Analysten, wie 'Reuters' schreibt. Der starke Dollar habe "erheblichen Einfluss" auf die Ergebnisse des Quartals gehabt, heisst es dazu in der Oracle-Meldung.
Cerner, ein Anbieter von IT-Lösungen für Spitäler, hat gemäss den Angaben 1,4 Milliarden Dollar zum Gesamtumsatz beigetragen. "Wir erwarten, dass Cerner in den kommenden Quartalen noch besser abschneiden wird", so Oracle-CEO Safra Catz in der Mitteilung. Der Konzern hatte die Übernahme Ende 2021 angekündigt und mittlerweile abgeschlossen. Cerner solle vollständig in Oracle integriert werden, heisst es weiter. Dadurch werde man künftig von Kosteneinsparungen profitieren.
Starkes Wachstum meldet Oracle in den Bereichen Cloud-Infrastruktur (IaaS) sowie im SaaS-Bereich. Das Cloud-Geschäft mit Applikationen und Infrastruktur mache nun 30% des Gesamtumsatzes aus, so CEO Safra Catz in einem Statement. "Da unser Cloud-Geschäft einen immer grösseren Anteil an unserem Gesamtgeschäft ausmacht, erwarten wir bei konstanten Wechselkursen ein zweistelliges organisches Umsatzwachstum und einen entsprechenden Anstieg des Gewinns pro Aktie", fügt die Konzernchefin an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus will Behördenportal für 3 Millionen Franken

Die Verwaltung soll effizienter werden und ihre Dienstleistungen über das zentrale Portal zugänglich machen. Dies geht aus Plänen der Regierung hervor.

publiziert am 7.10.2022
image

ZHAW schafft neue KI-Professur

Ziel der Hochschule ist es, die KI-Forschung und -Lehre im Bereich industrieller Anwendungen auszubauen. Die neue Professur soll noch dieses Jahr ausgeschrieben werden.

publiziert am 7.10.2022
image

Podcast: Wie viel staatliche Regulierung braucht es?

Antennen, Autos, Glasfaser und Online-Plattformen: Im aktuellen Podcast sprechen wir über das Spannungsfeld zwischen staatlicher Regulierung und neuen digitalen Geschäftsmodellen.

publiziert am 7.10.2022
image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 6