Podcast: Der grösste Batzen für die schlimmste Lücke

15. März 2024 um 07:39
  • security
  • cybersecurity
  • Ransomware
  • podcast
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Dall-E / GPT-4

Bei Bug-Bounty-Programmen werden gutgesinnte Hacker für das Aufspüren kritischer Lücken bezahlt. Je kritischer, desto ertragreicher. Wir reden in dieser Episode über Beispiele aus der Praxis und erklären rechtliche Grundlagen.

Bug-Bounty-Jäger sind "gutartige" Hacker, auch White Hat genannt, und helfen Unternehmen dabei, kritische Lücken in ihren Systemen zu finden. Es ist selten, dass Firmen so offen darüber reden, wie es das Spital Thun getan hat. Für einen "Bounty", also eine Belohnung, in Höhe von 7350 Franken konnten so zwei kritische Schwachstellen geflickt werden. In der aktuellen Episode reden wir über diesen Fall und sprechen über vergleichbare Fälle im Ausland. Darüber hinaus erklären wir, wie die rechtliche Situation aussieht.
Korrektur: Bei 5:15 Min. sagt Reto Vogt, dass Bug Bounty Switzerland ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben hat. Das ist falsch. Das Rechtsgutachten wurde vom Nationalen Testinstitut für Cybersicherheit in Auftrag gegeben. Bitte entschuldigen Sie diesen Versprecher.

Jetzt lesen:

Die IT-Woche abonnieren

Welche Stories ragen aus dem konstanten Lärm des Social-Media-Marketings hervor? Warum sind sie wichtig (oder wenigstens lustig)? Wie wird es weitergehen? Der neue, wöchentliche Podcast von Inside IT erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der Schweizer IT-Welt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Zero-Day-Lücke bedroht PAN-OS-Software von Palo Alto

Während drei Wochen konnten Hacker über eine kritische Schwachstelle in den betroffenen Systemen Remotecode ausführen. Der Hersteller empfiehlt dringende Massnahmen.

publiziert am 15.4.2024
image

Wo sich der Grossteil der Cybercrime-Aktivitäten abspielt

Eine Forschungsarbeit der Universität Oxford zeigt die globalen Cybercrime-Hotspots. Dies soll dem privaten wie öffentlichen Sektor helfen, Ressourcen gezielt einzusetzen.

publiziert am 12.4.2024
image

Vogt am Freitag: Super Mario, nicht

Die Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich ignoriert unsere kritischen Fragen. Das scheint Methode zu haben.

publiziert am 12.4.2024