Podcast: Warum sind elektronische Unterschriften so teuer?

24. November 2023 um 07:15
  • politik & wirtschaft
  • e-government
  • peter janes
image
Chefredaktor Reto Vogt mit Peter Janes.

Eine elektronische Unterschrift kostet bis zu 4 Franken. In dieser Episode unseres Podcasts erklären wir, wie der Preis zustande kommt und warum man das nicht mit dem Briefporto vergleichen darf.

Eine elektronische Unterschrift kostet bis zu 4 Franken. Die Eidgenossenschaft hat kürzlich ein riesiges Paket davon gekauft, das 3-mal so viel kostet wie die Armee im ganzen Jahr. Wie elektronische Unterschriften funktionieren und warum sie so teuer sind, besprechen wir in dieser Podcast-Episode mit Experte Peter Janes.

Die IT-Woche abonnieren

Welche Stories ragen aus dem konstanten Lärm des Social-Media-Marketings hervor? Warum sind sie wichtig (oder wenigstens lustig)? Wie wird es weitergehen? Der neue, wöchentliche Podcast von Inside IT erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der Schweizer IT-Welt.
  • Abonnieren auf Spotify
  • Abonnieren auf Deezer
  • Abonnieren auf Google Podcasts
  • Abonnieren auf Apple Podcasts
  • Abonnieren mit anderer App (MP3-Feed)
  • Abonnieren mit anderer App (RSS-Feed)


Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zug steckt 40 Millionen Franken in ein Blockchain-Institut

Mit den Einnahmen aus der OECD-Mindeststeuer soll das Crypto Valley zum Zentrum für die Blockchain-Forschung werden.

publiziert am 1.3.2024
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024 1