Post kauft schon wieder eine IT-Firma

4. Oktober 2022, 10:43
image
Foto: Schweizerische Post

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

Die Schweizerische Post hat per 4. Oktober das IT-Unternehmen Eoscop zu 100% übernommen. Der Gelbe Riese will so seine Planungssoftware für Logistikabläufe weiterentwickeln, wie es in einer Mitteilung heisst. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Die 20 Mitarbeitenden der IT-Firma behalten ihre Stelle.
Eoscop entwickelt Softwareprodukte für die Güterlogistik. Man wolle damit seine Kunden auf der gesamten Prozesskette zur Dienstleistungserstellung begleiten, schreibt das in Solothurn ansässige Unternehmen auf seiner Website. Mit Eoscop übernehme die Post einen langjährigen Partner, der eine Nachfolgeregelung brauchte und auf der Suche nach einem Käufer war. Das Unternehmen Eoscop bleibt mit seinem Auftritt als eigenständige Tochtergesellschaft der Post bestehen.
Das ist bekanntlich nicht die erste Übernahme der Post im Technologiebereich: In den letzten Jahren kamen auch IT-Firmen wie Klara, Swisssign, Tresorit und Dialog Verwaltungs-Data zum Gelben Riesen dazu. Mit ihrer "Fokusstrategie" genannten Einkaufsoffensive will die Post zukünftig selbsttragend werden und sich ein Software-Ökosystem aufbauen. Sie bezeichnet sich dabei auch als "vertrauenswürdiger Hüter des Postgeheimnisses" im digitalen Raum. Über den Einkaufsbummel zeigen sich jedoch nicht alle erfreut. Seitens Abacus hagelte es mehrfach Kritik, der Business-Software-Anbieter hat etwa eine Beschwerde bei der Eidgenössischen Postkommission Postcom und bei der Weko eingereicht.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Parlament fordert digitale Rezepte

Die beiden Kammern haben eine Motion angenommen, in der nach einer medienbruchfreien Übermittlung von Rezepten verlangt wird. Der Bundesrat ist dagegen.

publiziert am 29.11.2022 1