1,5 Millionen Franken für MINT-Projekte

19. Dezember 2014, 09:19
  • politik & wirtschaft
  • ti&m
image

Das Programm "MINT-Schweiz" steht.

Das Programm "MINT-Schweiz" steht. 28 Projekte, die junge Menschen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern sollen, werden mit insgesamt 1,5 Millionen Franken gefördert. Dies teilten die Akademien der Wissenschaften am Donnerstag mit.
Das Programm "MINT-Schweiz" unterstützt Projekte und Initiativen zur Förderung von Kompetenzen in den MINT-Fächern. Insgesamt seien seit April 158 Gesuche eingegangen, die zusammen ein Volumen über 13 Millionen Franken hatten. Die meisten Angebote haben Kinder und Jugendliche im Fokus.
Ziel des Programms sei es, die MINT-orientierte Aus- und Weiterbildung auszubauen, entsprechende Berufe attraktiver zu machen und die Schweizer Position im MINT-Bereich zu stärken. Die eingegangenen Dossiers wurden durch ein Evaluationsgremium geprüft, bevor sie von externen Experten ein zweites Mal
gesichtet wurden.
So bekommt beispielsweise Professor der ETH Zürich Juraj Hromkovic für das Projekt "Informatiklehrbuch für die Sekundarstufe I" finanzielle Hilfe. Es gibt aber auch ein Projekt aus der Privatwirtschaft. So bekommt der Zürcher IT-Dienstleisters ti&m Unterstützung für die Idee: "Hack an app in one week - Informatik-Projektwochen für Schulen". (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Chipkonzern Micron will 40 Milliarden Dollar in US-Produktionsanlagen stecken

Das US-Gesetz zur Förderung der Halbleiter-Produktion trägt erste Früchte.

publiziert am 9.8.2022
image

Bund sichert sich Printer und Zubehör für 80 Millionen Franken

An papierlos ist noch lange nicht zu denken. HP wird die nächsten Jahre für die Drucker der Verwaltung zuständig sein. Ein kleiner Teil des Auftrags geht daneben an Canon.

publiziert am 9.8.2022
image

ICT-Ausgaben in Europa wachsen solide weiter

Der Krieg in der Ukraine und Lieferkettenprobleme beeinträchtigen gemäss IDC den Hardwaremarkt, aber der Softwarebereich wächst ungebrochen.

publiziert am 9.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022