10-nm-Chips von Samsung

17. Oktober 2016, 10:40
  • innovation
  • samsung
image

Der südkoreanische Hersteller Samsung kündigt die Massenproduktion von ersten Systems-on-a-Chip (SoCs) im 10-nm-FinFET-Verfahren an.

Der südkoreanische Hersteller Samsung kündigt die Massenproduktion von ersten Systems-on-a-Chip (SoCs) im 10-nm-FinFET-Verfahren an. Samsung nennt den Prozess 10LPE (Low Power Early). Gedacht ist der Prozess für Smartphone-Prozessoren. Gegenüber der aktuellen Generation der 14-nm-Prozessoren soll die Performance um 27 Prozent gesteigert, respektive der Energieverbrauch bei gleicher Leistung um 40 Prozent gesenkt werden. Um Probleme mit der Skalierung zu vermeiden, setze man auf das Strukturierungsverfahren Triple Patterning. Ein aufwendiger und teurer Prozess, wie 'Golem' schreibt.
Erste Produkte auf Basis der neuen Chips sollen laut Samsung Anfang 2017 auf den Markt kommen. In welchen Geräten die neuen Chips zum Einsatz kommen, gibt der Hersteller nicht bekannt. Verschiedene Medien vermuten, es handle sich um das Samsung-Smartphone Galaxy S8, dass Ende Februar 2017 erwartet wird.
In der zweiten Jahreshälfte 2017 will Samsung dann mit der 10LPP-Produktion (Low Power Plus) an den Start gehen. Damit soll die Leistung nochmals markant gesteigert werden, so die Mitteilung des Herstellers. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023
image

Edtech-Startup Evulpo nimmt 7,7 Millionen Franken ein

Das Schweizer Startup hat an einer Finanzierungsrunde neues Geld gesammelt. Damit soll die E-Learning-Plattform über Europa hinaus wachsen.

publiziert am 30.1.2023