100-Dollar-Laptop auch für "Reiche": Zwei kaufen, einen spenden

11. Januar 2007 um 09:09
  • international
image

Kein Vertrieb in den reichen Ländern der Welt, aber ein Buy1Pay2-Modell um Kinder in Entwicklungsländern mit dem Minicomputer auszustatten.

Kein Vertrieb in den reichen Ländern der Welt, aber ein Buy1Pay2-Modell um Kinder in Entwicklungsländern mit dem Minicomputer auszustatten.
Anders, als in ersten, auf einem inzwischen geänderten Bericht von BBC News basierenden Nachrichten gemeldet wurde, wird der 100-Dollar-Laptop der One Laptop Per Child Organisation (OLPC) in den wohlhabenden Ländern der Welt nicht verkauft. Oder genauer, es wird keinen Vertrieb geben, sondern die Organisatoren planen in Zusammenarbeit mit ebay ein Sponsoring-Modell. Voraussichtlich ab 2008 soll es den inzwischen XO getauften Minirechner über die Verkaufsplattform zum doppelten Preis geben. Jeder Käufer sponsert dadurch direkt ein Kind in den Projektländern und hilft der Organisation ihr ambitioniertes Ziel zu erreichen.
Neben der Frage einer kostengünstigen Logistik in der ersten Welt sind aber auch noch anderer Überlegungen in diesem Zusammenhang noch ungeklärt. So darf die Idee, die Email-Daten des Empfängerkindes an den Sponsor weiter zu geben, getrost als nett gemeint aber weltfremd bezeichnet werden. So einfach sollte man es Pädophilen dann doch nicht machen, als reicher Onkel aus dem reichen wo-auch-immer aufzutreten.
Ansonsten ist der OLPC-Rechner aber auf einem guten Weg. Quanta hat das Rennen als Hersteller gemacht und die neu Bedienoberfläche Sugar ist zwar auf den ersten Blick ungewöhnlich, aber für nicht von Windows oder Linux voreingenommen Anwender durchaus eingängig. Aktuell wird noch nach einer anderen Lösung für die berühmte Kurbel gesucht, mit der der Mini-Laptop von der Stromversorgung unabhängig gemacht wird. Eine Endgültige Entscheidung darüber ist allerdings noch nicht gefallen. (tm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023