100 Millionen Dollar (mehr) für Googles scheidenden CEO

24. Januar 2011, 12:56
  • international
image

Googles CEO Eric Schmidt, der sein Amt Engang April abgeben wird, wie --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Googles CEO Eric Schmidt, der sein Amt Engang April abgeben wird, wie am Freitag überraschend bekannt wurde, erhält zuvor noch eine kleine Taschengeldaufbesserung in Form eines Aktienzuschusses im Wert von rund 100 Millionen Dollar.
Ein Sonderzuschuss in dieser Höhe ist auch für US-Verhältnisse ungewöhnlich, wie US-Kommentatoren anmerken, vor allem für einen CEO, dessen Amtszeit fast vorbei ist. Normalerweise bekommen höchstens neue CEOs Aktienpakete in dieser Grössenordnung zugesprochen. Schmidt selbst erhielt bereits bei seinem Amtsantritt 2001 ein Paket von Google-Aktien als Sonderbonus.
Trotz des grossen Werts des zusätzlichen Aktienpakets erhöht sich Schmidts Beteiligung an Google nicht. Er besitzt bereits 9,2 Millionen Aktien, die gegenwärtig einen Wert von rund 5,8 Milliarden Dollar haben. Am Freitag kündigte er gegenüber der US-Börsenaufsicht an, dass er in nächster Zeit etwa 534'000 Google-Aktien, die momentan rund 335 Millionen Dollar wert wären, verkaufen will. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022