12 Millionen für neues Netzwerk im Triemli

18. Juni 2014, 12:49
  • e-government
  • netzwerk
image

Im neuen Bettenhaus des Stadtspitals Triemli soll ein neues IT-Netzwerk installiert werden.

Im neuen Bettenhaus des Stadtspitals Triemli soll ein neues IT-Netzwerk installiert werden. Der Zürcher Stadtrat beantragt dem Gemeinderat dafür einen Kredit in Höhe von 12,6 Millionen Franken, wie er am Mittwoch mitteilte. Mit dem Netzwerk können beispielsweise Röntgen- oder CT-Bilder über Terminals direkt am Bett der Patienten betrachtet und besprochen werden. Ausserdem wird auch die Telefonie im gesamten Spital erneuert.
In eigener Kompetenz bewilligt der Stadtrat zudem 7,6 Millionen Franken für das Netzwerk und das Projekt "VoIP4zuerich" und rund eine Million Franken für Patiententerminals auf dem übrigen Areal des Triemli. Die Ausgaben sind in den Budgets des Spitals und der städtischen Informatik (OIZ) in den Jahren 2014 und 2015 berücksichtigt und im Aufgaben- und Finanzplan bereits eingestellt. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022