13 Millionen für SuisseID & Co

23. Februar 2011, 13:46
  • e-government
  • bundesrat
image

Bundesrat will drei E-Gov-Projekte für KMU vorantreiben.

Bundesrat will drei E-Gov-Projekte für KMU vorantreiben.
Der Bundesrat hat heute die Botschaft über die Standortförderung für die Jahre 2012 bis 2015 verabschiedet. Unter anderem ist vorgesehen, die Projekte im Bereich E-Government weiter voranzutreiben. Ende 2011 läuft nicht nur die E-Gov-Finanzierung aus, sondern auch jene für die sogenannte Standortpromotion sowie für die touristische Landeswerbung (Schweiz Tourismus).
Etwas mehr als vier Jahre nachdem der Bundesrat die E-Government-Strategie verabschiedet hat, gibt es nun einen weiteren finanziellen Schub. Für die Finanzierung der E-Gov-Aktivitäten für kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) beantragt die Regierung 13,1 Millionen Franken. Gefördert werden sollen drei Projekte: Das 2001 lancierte KMU-Portal kmu.admin.ch, das Ende 2008 gestartete Projekt Reference eGov (das den Kantonen, Gemeinden und Bundesämtern eine Infrastruktur und Methoden für die Veröffentlichung elektronischer Formulare zur Verfügung stellt) sowie der elektronische Identitätsnachweis SuisseID.
Der Bund hatte die Lancierung der SuisseID im vergangenen Jahr bereits mit 17 Millionen Franken subventioniert. Die Lancierung und Einführung der SuisseID sei bis heute erfolgreich, so der Bundesrat. Der eigentliche Einsatz werde 2011 erfolgen, da zuerst die Applikationen und Webportale angepasst werden müssen. Bei der Mehrwertsteuer und Agrarsektoradministration (ASA) könne die SuisseID ab 2011 eingesetzt werden. Der Verkauf der SuisseID habe den Kartenanbietern in diesem Jahr zirka 40 Millionen Franken eingebracht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Vernichtete Akten erschweren Aufarbeitung des Zürcher Datenskandals

Hardware aus der Justizdirektion wurde unsachgemäss entsorgt. 2019 vernichtete Akten machen es aber faktisch unmöglich, die Vorkommnisse genau nachzuzeichnen.

publiziert am 6.12.2022 1