166-Millionen-Zuschlag für Oracle Schweiz

12. November 2019, 09:37
  • e-government
image

An der Täfernstrasse 4, 5404 Baden-Dättwil darf man sich freuen: Die dort ansässige Oracle-Schweiz-Niederlassung kann dem Bund bis zu 166 Millionen Franken verrechnen.

An der Täfernstrasse 4, 5404 Baden-Dättwil darf man sich freuen: Die dort ansässige Oracle-Schweiz-Niederlassung kann dem Bund bis zu 166 Millionen Franken verrechnen.
Die Summe verteilt sich auf einen "Grundauftrag" über 16 Millionen Franken und die Beschaffung der zugehörigen Optionen könnte bundesweit bis zu 150 Millionen Franken kosten.
Dies zeigt der Zuschlag auf Simap, den das BBL namens der gesamten Bundesverwaltung in einem Freihänder erteilt hat. Der Zuschlag umfasst Software, Hardware, Dienstleistungen, Wartung und Support für den Zeitraum 2020 bis Ende 2024.
Im Jahr 2019 haben Oracle und Partner laut Simap damit Zuschläge über total 204 Millionen Franken von Bund, Kantonen, kantonalen Organisationen oder der SBB erhalten. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Mehrere kritische Datenschutzvorfälle im Kanton Zürich

Seit rund einem Jahr müssen Behörden im Kanton Zürich Datenschutzvorfälle melden. Die Datenschutzbeauftragte zieht eine erste Bilanz. Die Nutzung von Cloud-Angeboten wird kritisch gesehen.

publiziert am 22.6.2022
image

Stadt Bern sucht IT-Verstärkung für rund 12 Millionen Franken

Für die Umsetzung der Digitalstrategie sucht die Stadt Bern externe Ressourcen aus den Bereichen "Change & Kommunikation", Projektmanagement und Strategie.

publiziert am 22.6.2022