18 Millionen zahlende LotusLive-Kunden

11. Dezember 2009 um 10:43
  • ibm
  • cloud
  • salesforce
image

Der Informatikkonzern IBM hat erstmals Nutzerzahlen für den Anfang Jahr gestarteten Dienst "LotusLive" bekannt gegeben.

Der Informatikkonzern IBM hat erstmals Nutzerzahlen für den Anfang Jahr gestarteten Dienst "LotusLive" bekannt gegeben. Demnach sollen rund 18 Millionen Kunden zwischen 3 und 79 Dollar pro Monat für die Nutzung des Cloud-basierten E-Mail-, Messaging-, Filesharing- und Webkonferenz-Dienst bezahlen.
Daraus ergibt sich eine interessante Zahlenspielerei, wie 'ZDNet' nachgerechnet hat. Geht man davon aus, dass die 18 Millionen Kunden den Einstiegspreis von 3 Dollar bezahlen, ergeben sich mögliche Einnahmen von rund 648 Millionen Dollar pro Jahr. Sollte der durchschnittliche Kunde allerdings höhere monatliche Gebühren bezahlen, könnte der Umsatz mit "LotusLive" sogar das Jahresergebnis von Cloud-Spezialist Salesforce übertreffen. Dieser rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,29 Milliarden Dollar. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud kauft einen deutschen Cloud-Provider

Mit der Übernahme von Gridscale treiben die Franzosen ihre geografische Expansion voran. Der IaaS- und SaaS-Anbieter hat auch RZ-Standorte in der Schweiz.

publiziert am 4.8.2023
image

AWS wächst deutlich schwächer als im Vorjahr

Amazon-CEO Andy Jassy lässt sich aber nicht beeindrucken, er hofft auf Künstliche Intelligenz. Und auch der härteste Konkurrent wuchs weniger stark.

publiziert am 4.8.2023
image

"SAP muss exorbitante Preiserhöhungen zurücknehmen"

Die SAP-Anwendergruppe kritisiert die Cloud-Drängelei und eine "180-Grad-Wende" beim ERP-Konzern. Wir haben beim Schweizer DSAG-Vorstand Jean-Claude Flury nachgefragt.

publiziert am 3.8.2023 3
image

SAP erhöht Preise für Wartung

Der ERP-Anbieter verlangt bald mehr für die Softwarewartung. Dies erhöht den Druck auf Kunden, in die Cloud zu wechseln, kritisiert die DSAG.

publiziert am 2.8.2023