20-Millionen Dollar Ablass für SAP

15. September 2011, 12:31
  • international
  • sap
  • oracle
image

Der deutsche ERP-Riese SAP konnte das strafrechtliche Verfahren im Datenklau-Streit mit Oracle mit einem Vergleich beenden.

Der deutsche ERP-Riese SAP konnte das strafrechtliche Verfahren im Datenklau-Streit mit Oracle mit einem Vergleich beenden. Die Bundesanwaltschaft in San Francisco stellt das Verfahren gegen die Zahlung einer Busse von 20 Millionen Franken ein.
SAP musste 2007 zugeben, dass ihre ehemalige Service-Tochter TomorrowNow urheberrechtlich geschütztes Material von Oracle widerrechtlich heruntergeladen hatte.
Der Vergleich betrifft das Verfahren um die Höhe des Schadenersatzes, den SAP Oracle zu bezahlen hat, nicht. Hier gehen die Vorstellungen noch weit auseinander. Ein Gericht verurteilte SAP letztes Jahr zur Zahlung von 1,3 Millionen Dollar, SAP hat die Höhe des Schadenersatzes bisher mit Erfolg angefochten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022