Sponsored

3-Tier oder HCI: Was für ein Rechenzentrum ist mittelfristig günstiger?

  • alltron
  • hci
  • infrastruktur
image

Hohe Initialkosten erschweren bei Geschäftsendkunden oft die Einführung von «Hyperconverged Infrastructure». Dabei zeigt eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Betriebskosten: HCI ist häufig klar im Vorteil.

Bei Investitionsgütern entscheiden die späteren laufenden Betriebskosten darüber mit, wie wirtschaftlich die Infrastruktur betrieben werden kann. Vielfach wird dieser Kostenanteil gegenüber den Beschaffungskosten unterschätzt, weil versteckte Kosten oder übersehene Betriebsaufwände nicht mitbudgetiert sind. Das kann dazu führen, dass Unternehmen mittelfristig nicht diejenige Infrastruktur nutzen, die die Anforderungen am wirtschaftlichsten erfüllt.
Im Besonderen gilt das bei Kostenvergleichen zwischen ICT-Infrastrukturlösungen. Während die technischen Vorteile von Hyperconverged Infrastructure wie Flexibilität und Skalierbarkeit gegenüber herkömmlichen dreistufigen On-Premises-Lösungen durchaus wahrgenommen werden, kommt es für manche überraschend, dass sich je nach Datacenter-Anforderungen HCI auch preislich durchzusetzen vermag.

HCI verändert Berufsbilder

Der Einsatz hyperkonvergenter Infrastruktur führt dazu, dass sich das Berufsbild von Systemadministratoren wandelt. Bei klassischer 3-Tier-Architektur mit Rechenleistung, Speicher und Netzwerk verwalten sie mehrere Systeme, deren Komponenten ausfallen können, deren Treiber Updates brauchen und die umfassend vor Cyberangriffen geschützt werden müssen. Für Wartungsarbeiten muss häufig Downtime mit einkalkuliert werden. So sind Admins ständig mit der Aufrechterhaltung des Service Levels beschäftigt.
Anders bei HCI: Updates erledigen sich schon fast von selbst und durch Load Balancing bei durchgehender Uptime. Hardware-Swaps kommen kaum vor, für die Sicherheit wird ebenfalls gesorgt. So erhält das IT-Personal mehr Zeit, sich um die User und die Weiterentwicklung der Unternehmensinformatik zu kümmern. Für Händler, Dienstleister und Integratoren ist wichtig, die Perspektive zu erweitern und Entscheidern die «Total Cost of Ownership» verschiedener Lösungen aufzuzeigen. Dann lassen sich in vielen Fällen die Betriebskosten durch den Einsatz von HCI in erheblichem Mass reduzieren.

Wertvolles Hilfsmittel: Alltrons TCO-Berechnung

Dass nicht für jedes Unternehmen, jedes Geschäftsmodell und jeden Workload HCI die beste Option ist, zeigt die Erfahrung. «Alltron empfiehlt seinen Handelspartnern nicht die teuerste, sondern die wirtschaftlichste Lösung», sagt Marco Ducati, Lead Competence Center Datacenter bei Alltron. Der Distributor hat eine Kalkulationsmethode entwickelt, um die «Total Cost of Ownership» verschiedener Systemarchitekturen gegeneinander abzuwägen. Alltron bezieht viele versteckte Kostenfaktoren mit ein. Diese beruhen einerseits auf technischen Daten eingesetzter Produkte, Dienste und Lösungen, andererseits auf der Erfahrung der Experten in Ducatis Team. 
Der TCO-Rechner kommt bei einem persönlichen Termin zum Einsatz und dient nebst der Expertise von Alltrons Spezialisten als praktisches Tool zur gemeinsamen Eruierung möglicher Lösungswege. «Im Gespräch mit unseren Kunden analysieren wir den Bedarf und achten beim Lösungsvorschlag nicht nur auf technische oder preisliche Vorzüge, sondern bewerten die Situation gesamtheitlich und herstellerunabhängig», so Ducati. Fachhändlern, Dienstleistern und Integratoren bietet ein solches Gespräch mit Alltrons Spezialisten eine gute Basis dafür, ihre Unternehmensendkunden bezüglich Datacenter-Infrastruktur noch umfassender beraten zu können.
Mehr über die Total Cost of Ownership von HCI-Lösungen erfahren.
image
Marco Ducati, Lead Competence Center Datacenter, Alltron AG

Alltron Competence Center Datacenter

Virtualisierung und Konsolidierung bieten neue Vorzüge, aber auch Herausforderungen. Alltrons Spezialisten setzen sich fortlaufend mit den sich verändernden Anforderungen an ICT-Infrastruktur auseinander. Das Team des Alltron Competence Center Datacenter steht in jeder Projektphase beratend zur Seite. Sieben erfahrene Spezialisten unterstützen unter der Leitung von Marco Ducati Fachhändler und Integratoren bei Bedarfsanalyse, Lösungsdesign, Konfiguration, Kostenkalkulation, Bestellung und Finanzierung.

Ausprobieren im Alltron-eigenen Democenter

Vom Hersteller zur Verfügung gestellte Trainings bieten eine gute Basis, doch Laborbedingungen entsprechen nicht immer realen Gegebenheiten. Im Alltron Solutions Democenter können Handelspartner realitätsnahe Szenarien live ausprobieren. Zertifizierte Implementation Engineers zeigen Schritt für Schritt, wie sich eine hyperkonvergente Full-Stack-Infrastruktur installieren, konfigurieren, erweitern und aktualisieren lässt. Dank der erweiterten Zusammenarbeit mit Dell EMC lassen sich dort auch «VxRail»-HCI-Lösungen ausprobieren.

Mehr Infos und Terminvereinbarung

image
Alltron AGCompetence Center DatacenterTel.: 062 889 61 11E-Mail: datacenter@alltron.chOnline: alltron.ch/datacenter 

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Alexander Wenzler ist nicht mehr Solutions-Chef bei Alltron

Alltrons bisheriger Solutions-Chef, Alexander Wenzler, gibt seine Position auf und arbeitet neu zusätzlich bei White Rabbit Communications. Der Disti sondiert die Nachfolge.

publiziert am 19.5.2022
image

Warum VAPs die wahren VIPs eines Unternehmens sind

Immer mehr KMUs und Konzerne werden in der Schweiz Opfer von Hackern und Erpressern. Die grösste Schwachstelle: der Mensch. Nicht alle Mitarbeitenden sind dabei gleich gefährdet. Dieser Beitrag zeigt auf, wie man «Very Attackable Persons» (VAPs) erkennen und schützen kann.

image

Amazon sichert sich Raketen­start­plätze

Der Cloud-Anbieter und Online-Riese will sein eigenes Satelliten-Internet schaffen und das Starlink-Netz von SpaceX konkurrieren.

publiziert am 5.4.2022 2