40 Millionen Franken für "Gehirn" der SBB

17. Februar 2016, 10:54
  • rechenzentrum
  • sbb
  • beschaffung
  • simap
image

Das Gehirn der Infrastruktur der Schweizerischen Bundesbahnen ist die Datenbank der festen Anlagen (DfA).

Das Gehirn der Infrastruktur der Schweizerischen Bundesbahnen ist die Datenbank der festen Anlagen (DfA). Darin enthalten sind sämtliche Informationen zum Strecken- und Weichennetz inklusive den amtlichen Vermessungen, zu Gebäuden, den Strom-, Kabel- und Signalanlagen, zum Trassenbau und vieles mehr. Beruhend auf diesen Informationen können eine Vielzahl von Berichten erstellt oder visualisiert werden. Gemäss 'Geomatik.ch' werden DfA-Reportings von Hunderten von Mitarbeitern regelmässig abgerufen und dienen als wichtiges Werkzeug für die tägliche Arbeit.
Für die Weiterentwicklung der Datenbank plant die SBB für die nächsten Jahre rund 40 Millionen Franken ein. Dies geht aus einem Zuschlag an die beiden Unternehmen Intergraph aus Dietikon und Fichtner IT Consulting aus Deutschland hervor. Beiden Unternehmen wurde ein Auftrag für sieben Jahre erteilt. Das Auftragsvolumen beträgt je Unternehmen maximal 20 Millionen Franken. Der Auftrag beinhaltet gemäss Simap die Weiterentwicklung und Pflege der DfA betreffend Erfassung, Manipulation und Auswertung der geobasierten Datenbestände. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022