5G-Rennen: Nokia reorganisiert, Samsung investiert

22. November 2018, 11:01
  • international
  • 5g
  • nokia
  • samsung
image

Nokia führt eine Reorganisation durch.

Nokia führt eine Reorganisation durch. Das erklärte Ziel ist es, sich im Kampf unter Netzwerkausrüstern im 5G-Business besser aufzustellen.
Im Zuge der Reorganisation wird die Abteilung für mobile Netzwerke mit der Abteilung Festnetze zusammengelegt. Durch die Schaffung einer einzigen Abteilung "Access", so CEO Rajeev Suri, könne man Management-Strukturen vereinfachen und das komplette Portfolio besser ausnützen. Ob anlässlich der Zusammenlegung der Abteilungen ein Personalabbau geplant ist oder nicht, ist noch nicht bekannt.
Ebenfalls noch nicht bekannt ist, wer die neue Division führen wird. Der bisherige Chef der Abteilung Mobile Netzwerke, Marc Rouanne, hat aber gleichzeitig mit der Ankündigung der Umstellung den Hut genommen. Bis zur Zusammenlegung wird er ersetzt durch Tommi Uitto, den bisherigen Verkaufschef des Mobilbereichs.
Samsung, derzeit weltweit gesehen die Nummer Fünf im Netzwerk-Equipment-Markt hinter Huawei, ZTE, Ericsson und Nokia, wittert durch 5G eine Chance, seinen Marktanteil kräftig zu erhöhen. Die Koreaner setzen dabei auf die Kombination von 5G und künstlicher Intelligenz. Youngky Kim, Chef des Netzwerk-Equipment-Bereichs bei Samsung hat angekündigt, dass man bis 2020 rund 22 Milliarden Dollar in die Produktentwicklung im Bereich 5G und KI stecken wollen. Das Ziel sei es, bis Ende 2020 global mindestens 20 Prozent Marktanteil zu erobern. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023