5G-Smartphone kämpft mit der Sommerhitze

19. Juli 2019, 13:34
  • workplace
  • 5g
image

Nicht nur in der Schweiz sondern auch in Deutschland, Südkorea oder den USA sind erste Mobilfunknetze teilweise auf 5G aufgerüstet worden.

Nicht nur in der Schweiz sondern auch in Deutschland, Südkorea oder den USA sind erste Mobilfunknetze teilweise auf 5G aufgerüstet worden. Noch allerdings gibt es nicht sehr viel Endgeräte, die die 5G-Technologie auch nutzen können. Eines der 5G-fähigen Geräte ist das Samsung Galaxy S10 5G, das in der Schweiz für knapp 1300 Franken erhältlich ist. Wie aber ein Test der Redaktion des 'Wall Street Journals' in mehreren amerikanischen Städten zeigt, kämpft das Gerät mit der Sommerhitze.
Während den Tests habe sich das 5G des Geräts häufig wegen Überhitzung ausgeschaltet und das Gerät habe auf das 4G-Netz gewechselt, schreibt das 'Wall Street Journal'. Dies sei bereits bei rund 28 Grad Aussentemperatur geschehen. Bei einem Test in Atlanta bei Temperaturen um 32 Grad konnte die Autorin lediglich ein oder zwei 5G-Download-Tests durchführen, bevor das Gerät überhitzte und auf das 4G-Netz wechselte.
Das Gerät mache dies, wenn die Temperatur einen bestimmten Schwellenwert erreiche, um den Energieverbrauch zu minimieren und die Batterielaufzeit zu optimieren, sagte eine Samsung-Sprecherin zur US-Zeitung. "Dies wird besser werden, wenn sich die 5G-Technologie und das Ökosystem weiterentwickeln", fügte sie an.
Ein Oberflächen-Thermometer habe zum Zeitpunkt des Wechsels auf das 4G-Netz auf der Rückseite des Smartphones etwa 38 Grad angezeigt, schreibt die Testerin. "Mit 5G werden Daten schneller und in grösseren Mengen übertragen, was dazu führt, dass der Prozessor mehr Energie verbraucht", wird dazu die Samsung-Sprecherin zitiert.
Zwar lobt die Autorin zwar die schnelle Geschwindigkeit des Netzes. Sie fügt aber auch an, dass es auch nicht ungewöhnlich sei, wenn bei einer starken Beanspruchung die Leistung eines Geräts gedrosselt werde. Das Überhitzungsproblem "an einem normalen Sommertag" habe sie aber überrascht. Eine längerfristige Nutzung des schnellen 5G-Netzes sei nur mit zusätzlicher Kühlung möglich.
Hierzulande hat das Team des 'IT Magazine' Tests auf dem 5G-Netz durchgeführt. Je nach Standort konnten Download-Geschwindigkeiten bis zu fast 1100 Mbit/s gemessen werden. Wobei Werte über 1000 Mbit/s nur in einem Sunrise-Store gemessen worden seien. Die Tests wurden mit Geräten von Oppo und Xiaomi ausgeführt. Ein "Hitzeproblem" wie es vom 'Wall Street Journal' beschrieben wird, scheint es bei den Tests mit den Geräten der chinesischen Hersteller nicht gegeben zu haben. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Westeuropa holt bei 5G-Nutzung rasant auf

Der Rückstand auf Nordamerika ist noch gross, soll sich aber laut einer Studie bald deutlich verkleinern.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Mit 5G in Flugzeugen soll das Ende des Flugmodus kommen

Die EU-Kommission plant, 5G für Airlines zu erlauben. Damit könnten Passagiere ihre Smartphones in der Kabine normal nutzen.

publiziert am 28.11.2022 3
image

Slack integriert Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

publiziert am 17.11.2022