700 Quadratmeter neue Fläche für Glattbrugger Interxion-RZ

7. Oktober 2010, 12:58
  • channel
  • interxion
  • rechenzentrum
image

Der Rechenzentrumsbetreiber Interxion hat in seinem Rechenzentrum "ZUR1" in Glattbrugg die erste von drei Ausbauphasen abgeschlossen.

Der Rechenzentrumsbetreiber Interxion hat in seinem Rechenzentrum "ZUR1" in Glattbrugg die erste von drei Ausbauphasen abgeschlossen. Damit stehen in Glattbrugg nun 700 weitere Quadratmeter Rechenzentrumsfläche zur Verfügung, auf welcher mit 2N USV- und n+1-Notstromsystemen bis zu 99,999 Prozent Verfügbarkeit garantiert werden kann, heisst es in einer Mitteilung. Gleichzeitig hat Interxion eine neue redundante Stromeinspeisung von 20 MVA (Megavoltampere) installiert, so dass Ultra-High-Density-Racks mit extrem hohem Stromverbrauch und starker Leistung zur Verfügung gestellt werden können. Nach Abschluss aller Ausbauphasen soll rund 2'700 Quadratmeter RZ-Fläche zur Verfügung stehen.
"Gut mehr als die Hälfte der neuen Räumlichkeiten ist bereits belegt", freut sich Eddy Van den Broeck, Managing Director von Interxion Schweiz. Interxion wolle auch in Zukunft weiter in den Ausbau der eigenen Rechenzentren investieren. (bt)
Interessenbindung: Interxion ist ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ti&m expandiert nach Basel

Der IT-Dienstleister will in Basel nicht nur neue Kunden finden, sondern sich auch ein neues Gebiet zur Personalrekrutierung erschliessen.

publiziert am 17.5.2022
image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Sunrise UPC und Swiss Fibre Net verlängern Partnerschaft

Mit mehr Marktanteil erhalte man nun auch bessere Konditionen, sagt der Telco.

publiziert am 16.5.2022