77 Kerne für ein Tablet

7. Januar 2013, 15:19
  • international
  • nvidia
image

Nvidia hat gestern, im Vorfeld der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas seine neuste "System-on-a-chip"-CPU für Tablets vorgestellt.

Nvidia hat gestern, im Vorfeld der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas seine neuste "System-on-a-chip"-CPU für Tablets vorgestellt. Der "Tegra 4" soll die bisher leistungsstärkste CPU für Tablets sein.
Der Chip war allerdings auch, wie der Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang selbst einräumte, eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse des Chipherstellers. So entsprechen die Spezifikationen ziemlich genau denen, die schon im Dezember an die Öffentlichkeit drangen.
Die traditionelle CPU-Arbeit soll von vier auf der ARM-Architektur basierenden Cortex-A15-Kernen geleistet werden. Ein fünfter CPU-Kern ist auf besonders niedrigen Stromverbrauch getrimmt und soll die anderen ablösen, wenn ein Gerät in den Schlafmodus geht. Dazu kommen nicht weniger als 72 GeForce-Grafikprozessorkerne, welche die Grafikfähigkeiten deutlich aufmöbeln. Mit dem Tegra 4 ausgerüstete Geräte sollen dadurch unter anderem Webseiten deutlich schneller laden und "High-Dynamic-Range"-Fotos und Videos (HDR) aufnehmen können.
In die "System-on-a-chip"-CPU ist optional auch noch ein "Soft Modem" integriert. Die acht Prozessorkerne des Modems sind nicht von Anfang an auf eine Empfangstechnologie festgelegt, sondern können per Software programmiert werden. Das soll es Herstellern ermöglichen, Geräte für verschiedene Technologien - inklusive 4G LTE - auf den Markt zu bringen, ohne dass sie an der Hardwareplattform etwas ändern müssen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022