8 Millionen Franken mehr für MINT-Fächer

12. September 2012 um 12:40
  • politik & wirtschaft
  • nationalrat
  • informatik
image

Der Nationalrat hat am Dienstag entschieden, dass zwischen 2013 und 2016 zusätzlich 300 Millionen Franken für Bildung, Forschung und Innovation (BFI) ausgegeben werden soll - das wären gesamthaft 26,4 Milliarden in den nächsten vier Jahren.

Der Nationalrat hat am Dienstag entschieden, dass zwischen 2013 und 2016 zusätzlich 300 Millionen Franken für Bildung, Forschung und Innovation (BFI) ausgegeben werden soll - das wären gesamthaft 26,4 Milliarden in den nächsten vier Jahren. Dank der Aufstockung um 292 Millionen Franken, oder um rund 1,2 Prozent, würden acht Millionen Franken in die Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) Fächer fliessen.
Das ist aber noch unsicher. Denn in der diesjährigen Sommersession sprach sich der Ständerat aus sparpolitischen Gründen mit einer knappen Mehrheit noch gegen die Erhöhung des BFI-Kredits aus - nun muss die kleine Kammer noch einmal darüber abstimmen. Die Vorlage geht zurück an den Ständerat. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mammutprojekt Justitia 4.0 gibt viel zu tun

Die Digitalisierung des Schweizer Justizwesens kostet Millionen. Die Verantwortlichen geben Einblick in den Stand des Grossprojektes.

publiziert am 29.3.2023
image

Alibaba will sich in 6 Unternehmen aufsplitten

Unter anderem sollen der Online-Handel und das Cloud-Geschäft eigenständig werden. Alibaba selbst wird zur Holdinggesellschaft.

publiziert am 28.3.2023
image

BIT sucht Mobile-App-Entwickler

Bis zu 60 Millionen Franken muss das Bundesamt für Informatik investieren, um fehlende Fachkräfte zu kompensieren.

publiziert am 28.3.2023
image

Frankreich verwendet KI-Überwachung für Olympia 2024

Die Pläne für eine neue Überwachungsmethode treffen im Gastgeberland auf Widerstand. Nach hitzigen Debatten haben die Gesetzgeber die KI-gesteuerten Kameras trotzdem genehmigt.

publiziert am 28.3.2023