85 Jahre Gefängnis für Bernie Ebbers gefordert

30. Juni 2005, 12:34
  • telco
  • gerichtsurteil
image

In der Strafzumessungsphase des Prozesses gegen den Ex-MCI-Chef Bernard Ebbers haben die Staatsanwälte eine Haftstrafe von insgesamt 85 Jahren gefordert.

In der Strafzumessungsphase des Prozesses gegen den Ex-MCI-Chef Bernard Ebbers haben die Staatsanwälte eine Haftstrafe von insgesamt 85 Jahren gefordert. Ebbers war im März wegen Betrugs und Verschwörung sowie Falschangaben gegenüber der Börsenaufsicht für schuldig befunden worden.
Richterin Barbara Jones wird das endgültige Strafmass am 13. Juli bekannt geben. Allgemein wird erwartet, dass sie zwar deutlich unter die von den Anklägern geforderten 85 Jahre gehen, aber doch eine lange Gefängnisstrafe anordnen wird. Dies würden im Endeffekt bewirken, dass der 63 Jahre alte Ebbers wahrscheinlich erst kurz vor seinem Tod entlassen werden könnte.
Die Verteidiger forderten die Richterin auf, Milde walten zu lassen, und verwiesen dabei unter anderem auf den schlechten Gesundheitszustand ihres Mandanten. In den USA herrscht allerdings momentan ein ziemlich rauer Wind für Ex-Manager, die im Zusammenhang mit Börsenmanipulationen angeklagt wurden, und die zuletzt ausgesprochenen Strafen waren meist recht hoch. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022