Abacus beteiligt sich an Immo-Software-Hersteller Tayo

16. September 2021, 09:24
  • abacus
  • tayo
  • standard-software
  • channel
  • übernahme
image

1,5 Millionen Franken investiert die Ostschweizer Software­schmiede in den West­schweizer Anbieter einer Lösung für die Immobilien­verwaltung.

Abacus Research beteiligt sich am Immobilien-Software-Anbieter Tayo. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft investiere Abacus 1,5 Millionen Franken in das 2017 gegründete Unternehmen, heisst es in einer Mitteilung.
Tayo biete eine umfangreiche Plattformlösung für Immobilienfirmen, mit der sich Interaktionen zwischen Immobilienverwaltungen, Mietern, Miteigentümern, Hauswarten und Lieferanten vereinfachen lasse, schreibt Abacus. Sämtliche Beteiligten könnten sich elektronisch austauschen.
Mit der Investition in das an der EPFL gegründete Jungunternehmen erweitere man den Funktionsumfang seiner Immobilienbewirtschaftungs-Software Abaimmo. Ziel sei eine Interaktion zwischen der Plattform von Tayo und Abaimmo, heisst es weiter. Damit würden die Abacus-Funktionen für die verwaltungsinternen Prozesse um die Kommunikation mit Dritten erweitert.
Geplant sei ausserdem, die kostenlose KMU-Cloudsoftware von Swiss.21 in das Tayo-Portal zu integrieren, schreibt die Softwareschmiede.
2019 beteiligte sich bereits der Energieversorger Romande Energie an Tayo. "Die Partnerschaft mit Abacus hilft uns, um unsere Plattform weiter im Markt zu verbreiten", so Tayo-CEO Etienne Friedli. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Software-Schmiede Magnolia geht an deutschen Investor Genui

Der Basler Anbieter von Content-Management-Systemen hat einen neuen Besitzer gefunden. Mit zusätzlichem Kapital soll das internationale Wachstum von Magnolia angetrieben werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022