Abacus hat Microsoft gerne

13. September 2006, 13:47
  • business-software
  • abacus
  • microsoft
image

Normalerweise bringen wir Meldungen, dass die Firma xy nun auch Microsoft Gold Partner geworden ist, nicht mehr.

Normalerweise bringen wir Meldungen, dass die Firma xy nun auch Microsoft Gold Partner geworden ist, nicht mehr. Doch dass Abacus den "Gold-Status" geworden ist, scheint uns doch eine Notiz wert, denn die stolze St. Galler Softwareschmiede Abacus gehörte zu den heftigsten Kritikern von Microsofts Einstieg ins ERP-Business.
Abacus portiert die eigene Business-Software bekanntlich und wohl nicht zur ungteilten Freude von Microsoft auf ganz unterschiedliche technologische Plattformen (Datenbanken, Entwicklungsumgebungen, Client- und Server-Betriebssysteme). Trotzdem strebe man "weiterhin eine vertiefte Zusammenarbeit mit Microsoft auf technologischer Ebene" an - heisst es in einer Mitteilung von heute. Man wolle den Kunden die Wahl der Plattform überlassen, wird Abacus-Chef Claudio Hintermann zitiert. (Christoph Hugenschmidt)
(Foto: (c) by Abacus. Yvonne Bettkober, Partner Account Manager von Microsoft Schweiz überreicht Joachim Vetter, Ex-Partner-Manager von Microsoft und nun bei Abacus für Partner- und Kundenbeziehungen zuständig, das besagte Goldzertifikat. Wir können uns folgendes Zitat von F.W. Bernstein nicht verkneifen:
"Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche.")

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023