Abacus setzt erstmals KI und Machine Learning ein

14. Oktober 2020 um 13:34
image

AbaClik 3 verarbeitet mittels KI Spesenbelege automatisch.

Mit der Version 3 von AbaClik komme Automation der Buchhaltung erstmals in einem Produkt von Abacus zur Anwendung, teilt das Unternehmen mit. Die aktuelle Version der Smartphone-App integriere den Spesenprozess von der Erfassung bis zur Buchung von Belegen in die Abacus Business Software und in die Cloud-Lösung AbaNinja. Die Transaktionen zwischen den Marktteilnehmern würden wo immer möglich in Echtzeit ablaufen.
Um relevante Daten von Spesenbelegen über Aussteller, Datum, Betrag, Währung, Mehrwertsteuer und Zahlungsmittel korrekt zu erkennen und einzulesen, genüge es, die Smartphonekamera in Verbindung mit der App über einen Beleg zu halten und ein Foto zu machen, schreibt Abacus. Mit Hilfe von KI und Machine Learning würden die relevanten Daten nicht nur automatisch erkannt, sondern umgehend so strukturiert verarbeitet, dass sie für die anschliessende Verbuchung in brauchbarer Form zur Verfügung stehen.
AbaClik 3 nutze neuronale Netze, um fehlende oder falsche Informationen auf den Belegen zu ergänzen oder zu korrigieren, damit diese nicht mehr manuell erfasst werden müssen. Falscherfassungen liessen sich damit auf ein Minimum reduzieren oder sogar vollständig eliminieren. Gleichzeitig lerne AbaClik 3 durch selbständig ermittelte Informationen aus Datenbanken und Verzeichnissen ständig dazu. Damit liessen sich die Analysequalität erhöhen und die Datenvalidierung verbessern.
AbaClik 3 ist ab sofort im App-Store zum kostenlosen Download verfügbar.

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Google veröffentlicht kostenlos verwendbare KI-Modelle

Sowohl Unternehmen als auch Individuen sollen die "Gemma"-Modelle für eigene KI-Applikationen verwenden können.

publiziert am 21.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024
image

KI-Chatbots luchsen Such­maschinen ordentlich Traffic ab

Der Marktforscher Gartner geht davon aus, dass mit der Verbreitung von ChatGPT und Co. klassische Such­maschinen rund ein Viertel an Traffic verlieren werden. Dies hat Konsequenzen für das Marketing.

publiziert am 21.2.2024