Abacus-Software zu Spezialkonditionen für Startups

10. Mai 2011, 14:00
image

Das Institut für Jungunternehmen (IFJ) kooperiert mit einigen ICT-Firmen wie etwa Swisscom, Google, HP, IBM und Microsoft.

Das Institut für Jungunternehmen (IFJ) kooperiert mit einigen ICT-Firmen wie etwa Swisscom, Google, HP, IBM und Microsoft. Nun hat sich auch der St. Galler ERP-Software-Hersteller Abacus entschieden, mit dem Startup-Förderer zusammen zu arbeiten. Konkret stellt das IFJ den Jungunternehmern die internetbasierte Standardsoftware Abacus vi zu Spezialkonditionen zur Verfügung. Die Startups profitierten dabei von einer Software, die sich automatisch dem Wachstum des Unternehmens anpasse, so Abacus in einer Mitteilung. Die Beta-Phase läuft bereits, interessierte Jungunternehmen können sich beim IFJ melden. (mim)
(Interessenbindung: Abacus ist als Gold Sponsor ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022